Mehrverbrauch: Elektroautos brauchen mehr Strom wenn es regnet

Ein graues E-Auto fährt auf einer Straße. Das Wetter ist schlecht und es regnet. Die Scheinwerfer des Elektroautos sind eingeschaltet, um die Sicht bei dem Umwetter zu verbessern. Im Hintergrund erkennt man einige grüne Sträucher und Bäume.
Symbolbild © istockphoto/Sue Thatcher

Damit haben wohl nur die wenigsten gerechnet. Aber Elektroautos brauchen mehr Strom, wenn das Wetter schlecht ist und es regnet. Hier erfährt man, wie der Mehrverbrauch an Energie zustande kommt.

Elektroautos gelten als die umweltfreundlichere Alternative, um im 21. Jahrhundert noch von A nach B zu kommen, – umweltfreundlich, aber auch teuer. Nicht erst, seitdem die Umweltprämie ausgelaufen ist, ist bekannt: E-Autobesitzer müssen oft tief in die Tasche greifen. So brauchen Elektroautos sogar mehr Strom, wenn es regnet. Das steckt dahinter.

Das muss man jetzt wissen

Wer ein E-Auto besitzt, weiß vielleicht bereits, dass dieses im Winter viel mehr Energie verbraucht als im Sommer. Allerdings benötigen Elektroautos ebenfalls mehr Strom, wenn es regnet. Das zumindest will jetzt eine Studie aus Frankreich herausgefunden haben.

Dass Elektroautos mehr Strom brauchen, wenn es regnet, dürfte für viele Autofahrer ein Schock sein. Denn im Klartext bedeutet es, dass die ohnehin schon oft kritisierte Reichweite von E-Autos noch weiter abnimmt.

Der Hintergrund allerdings klingt durchaus logisch. Denn tatsächlich ist es so, dass der Widerstand auf einem nassen Asphalt viel höher ist, als bei trockener Straße. Dadurch fällt es den Reifen des Fahrzeugs schwerer voranzukommen und sie benötigen mehr Energie.  Das Ergebnis: Die Elektroautos brauchen mehr Strom, um von A nach B zu gelangen.

Lesen Sie auch
Neue Aktion für Fans: Kostenlose BahnCard ist auf dem Weg

Immerhin gilt dieses physikalische Gesetz jedoch nicht nur bei Elektroautos. Auch Benziner und Diesel verbrauchen bei Regen einiges mehr an Energie – allerdings dann in Form von Benzin.

Ein weiterer Grund dafür, dass Elektroautos mehr Strom brauchen, wenn es regnet, sind die Scheibenwischer. Diese sind bei schlechtem Wetter natürlich angeschaltet und benötigen ebenfalls einen entsprechenden Antrieb in Form von elektrischem Strom.

Diese Frage sollte man sich stellen

Die richtige Frage, die man sich also stellen sollte, wenn man weiß, dass E-Autos mehr Strom brauchen, wenn es regnet, ist eine ganz andere. Denn es ist wichtig zu wissen, wie viel Strom ein bestimmtes E-Auto schlussendlich verbraucht. Denn je nach Automodell gibt es eindeutige Unterschiede, die man sich am besten von einem Experten oder Autohändler des Vertrauens erklären lässt.