Millionen Pendler sollen 49-Euro-Ticket viel günstiger bekommen

Ein einfahrender Zug im Bahnhof.
Symbolbild © istockphoto/tupungato

Das geplante 49-Euro-Ticket könnte noch günstiger werden. So sollen es nun Millionen Pendler für noch viel weniger Geld erhalten.

Das 49-Euro-Ticket wird bereits von vielen sehnsüchtig erwartet. Sie freuen sich auf günstige Bahnfahrten in ganz Deutschland. Nur wenige Wochen vor dem Verkaufsstart gibt es jetzt bei unterschiedlichen Unternehmen spezielle Möglichkeiten zur Vorbestellung. Allerdings sollte man – je nachdem, mit welchem Ticket man derzeit im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist – auch auf einige Dinge achten. So sollen einige Pendler das 49-Euro-Ticket noch günstiger bekommen können.

Brückenlösung ist von Bundesländern gewünscht

Zurzeit versuchen sich die verschiedenen Bundesländer dafür einzusetzen, dass bestimmte Gruppen von Pendlern das 49-Euro-Ticket für noch viel weniger Geld bekommen können. Im Fokus stehen hier ganz besonders die Studierenden in den jeweiligen Bundesländern. Insbesondere das Bundesland Sachsen wünscht sich dabei eine sogenannte „Brückenlösung“ und will das 49-Euro-Ticket günstiger an Studierende abgeben. Wirtschaftsminister Martin Dulig von der SPD erklärte dazu in den Medien, dass mit einem „Rabatt von zehn Prozent auf das Deutschlandticket die Attraktivität des Angebotes“ gesteigert werde und zudem auch Solidarmodelle, wie eben das Semesterticket, erhalten blieben.

Lesen Sie auch
Zu teuer: Berühmter Sportwagen-Bauer bringt erstmals E-Auto raus

Auch andere Bundesländer wollen 49-Euro-Ticket viel günstiger anbieten

Auch der Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, Oliver Krischer, bestätigte, dass es ein erklärtes Ziel sein sollte, das 49-Euro-Ticket günstiger für Studierende anzubieten. Aber auch andere Personengruppen sollen dabei berücksichtigt werden. Dazu zählen unter anderem Schüler, Auszubildende und Senioren. In den kommenden Wochen sind zu dieser Thematik Gespräche zwischen den einzelnen Ländern und dem Bund angedacht.

Deutschlandticket ist offiziell beschlossen

Derweil hat der deutsche Bundestag den Gesetzentwurf zum sogenannten Deutschlandticket für nur 49 Euro offiziell entschieden. Der Bund soll die einzelnen Bundesländer dabei bis zum Jahr 2025 mit insgesamt 1,4 Milliarden Euro pro Jahr finanziell unterstützen. Um die Finanzierung des günstigen Tickets dauerhaft zu sichern, soll im Jahr 2025 schließlich eine Auswertung der verkehrlichen und finanziellen Bilanzen erfolgen und danach voraussichtlich ein neues Gesetzgebungsverfahren eingeführt werden.