Nachfolger: Das 0-Euro-Ticket ist jetzt eingeführt – „Anstürme da“

Menschen reisen mit der Bahn.
Symbolbild © istockphoto/chameleonseye

Jetzt gibt es in Baden-Württemberg endlich einen Nachfolger für das 9-Euro-Ticket. Eine Stadt führt das „0-Euro-Ticket“ ein.

Im Sommer gab es deutschlandweit das 9-Euro-Ticket. Dieses war sehr beliebt und Millionen Bürger nutzen es. Jetzt gibt es in einer Stadt in Baden-Württemberg einen Nachfolger. Dieser ist noch günstiger.

Städte bieten eigenes Ticket an

Im Sommer 2022 reisten Millionen Bürger mit dem 9-Euro-Ticket durch ganz Deutschland. Dies sorgte für einiges an Chaos auf den Bahngleisen und in den Zügen, jedoch auch für viele positive Erlebnisse.

Aufgrund der hohen Nachfrage des 9-Euro-Tickets kündigte die Bundesregierung einen Nachfolger für 2023 an. Dieser ist zwar nicht mehr ganz so günstig, aber für 49 Euro sollen die Bürger ebenfalls durch ganz Deutschland reisen können. Ursprünglich war das sogenannte Deutschlandticket für Anfang Januar geplant. Doch der Start wird immer wieder verschoben. Deswegen reagieren jetzt viele Städte und bieten eine eigene Ticket-Alternative an. So auch Schwetzingen in Baden-Württemberg.

Seit dem 1. Januar für 0 Euro Bus und Bahn fahren

Grundsätzlich startet das Jahr für Bahnfahrer nicht ideal. Denn der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) erhöhte wie viele andere auch seine Preise zum Jahresbeginn. Schwetzinger dagegen dürfen sich freuen. Denn dort gibt es seit dem 1. Januar 2023 das 0-Euro-Ticket. Auch andere Städte bieten vergünstigte Tickets an. In Heidelberg etwa kostet ein Ticket 3-Euro.

In Schwetzingen sind jetzt alle Busfahrten im Stadtgebiet kostenlos. Dies betrifft die beiden rein innerstädtischen Stadtbuslinien 715 und 716 sowie die Linie 711 (Schwetzingen – Neckarau), jedoch ausschließlich für Fahrten zwischen dem Stadtteil Hirschacker und dem Schwetzinger Bahnhof. Dies teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

Ab April fahren auf diesen Strecken auch E-Busse. Diese kann man ebenfalls kostenfrei mit dem 0-Euro-Ticket nutzen. Zudem ist derzeit auch eine Nutzung der S-Bahn im Gespräch. Künftig soll auch die S-Bahn-Strecke zwischen den Haltestellen Schwetzingen–Hirschacker und Schwetzingen Bahnhof mit dem 0-Euro-Ticket genutzt werden können. Die Stadt verhandelt diesbezüglich gerade mit dem VRN.