Nächster E-Auto-Hersteller vorm Aus: Kunden erhalten 20.000 Euro

Im Vordergrund, vor einer modernen Ladesäule für E-Autos, hält jemand eine beträchtliche Anzahl von Geldscheinen in seiner Hand hoch. Ein E-Auto ist immer noch deutlich teurer als ein Verbrenner.
Symbolbild © imago/MiS

Von der Pleite dieses E-Auto-Herstellers können Kunden mit bis zu 20.000 Euro profitieren. Wo ihr nun am besten zuschlagen solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Insolvenz eines Unternehmens ist nichts, was man feiern sollte. Aber wenn man solch eine Summe dafür bekommt, ist die Versuchung groß. Auf bis zu 20.000 Euro dürfen sich Kunden freuen, weil dieser E-Auto-Hersteller vor dem Aus steht.

Kurz vor der Pleite

Die Elektromobilität gerät ins Straucheln. Das zeigte sich jüngst einmal mehr, als ein italienischer Autobauer allein schon mit dem Namen seines ersten E-Autos für Furore sorgte. Selten jedoch kommt es vor, dass Kunden so sehr vom Unglück eines Unternehmens profitieren: Mit 20.000 Euro möchte der E-Auto-Hersteller Fisker potenziellen Käufern entgegenkommen, um dem maroden Geschäft wieder neuen Schwung zu verleihen. Ob diese extremen Maßnahmen den erhofften Effekt bringen, werden die kommenden Wochen zeigen.

Fest steht, irgendetwas musste Fisker tun, um den finanziellen Ruin zu umgehen. Seit seiner Gründung im Jahr 2016 hat das US-amerikanische Unternehmen Schulden angehäuft. Gestartet als kleines Start-up, hatte es vom großen Erfolg auf dem Elektroauto-Markt geträumt. Die Realität sah leider völlig anders aus. Die finanzielle Misslage stieg so weit an, dass Fisker nichts anderes mehr übrig blieb, als seine Produktion zu stoppen. Da wirkt es gleich doppelt seltsam, dass der E-Auto-Hersteller seinen Kunden jetzt 20.000 Euro schenken möchte.

Lesen Sie auch
Neues Verbot zur EM: Flaggen am Auto – Bußgelder drohen jetzt

Kunden profitieren

Obwohl es sich bei diesem exklusiven Sonderangebot nur um einen Rabatt handelt, ist die Höhe der Summe dennoch immens. Nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande ist das Modell Ocean ab sofort fast zum Spottpreis erhältlich. Die Variante „Extreme“ kostete früher umgerechnet 57.500 Euro. Jetzt bietet Fisker den Ocean Extreme für 35.000 Euro an. Die Preissenkung des E-Auto-Herstellers beträgt hier also sogar über 20.000 Euro. Die „Sport“-Variante ist sogar noch günstiger. Diese kostete in der Vergangenheit etwa 36.500 Euro und ist jetzt für ungefähr 23.100 Euro erhältlich. Der Preisnachlass beträgt hier also „nur“ 13.400 Euro, was jedoch immer noch beträchtlich ist.

Das alles macht Fisker jedoch nicht zum Spaß, sondern einzig und allein, um zu überleben. Wer also sowieso mit dem Gedanken gespielt hat, sich ein E-Auto anzuschaffen, für den ist das amerikanische Start-up jetzt vielleicht die richtige Adresse. Man kann sich dabei jedoch nicht sicher sein, wie lange es das Unternehmen noch geben wird.