Neue Masche: Vermeintlicher Klimaaktivist blockiert Straße und trinkt dabei

Stau in Baden-Württemberg
Symbolbild © istockphoto/AdrianHancu

Klimakleber haben in den vergangenen Monaten immer wieder für Diskussionen und Behinderungen im Straßenverkehr gesorgt. Jetzt ist ein Bild aufgetaucht, das den Verdacht erhärtet, ein Klimaaktivist würde die Straße blockieren und dabei trinken.

Wer zu Pfingsten auf der Bundesstraße in Kaltenbrunn unterwegs war, traute seinen Augen nicht. Plötzlich saß da ein Mann in aller Seelenruhe mitten auf der Straße. Nun steht die Frage im Raum, ob es sich um einen Klimaaktivist auf der Straße und um eine kreative neue Maßnahme der Demonstration handelt. Jetzt ist die Polizei gefragt.

Angeblicher Klimaaktivist auf der Straße – schlechter Witz

Schon in den ersten Kommentaren gab es die Bemerkung, dass ein Klimaaktivist jetzt die Straße blockiert und dabei auch noch trinkt. Aber ganz so ist es wohl nicht, auch wenn die Polizei ermittelt. Vielleicht hat der eine oder andere an einen Scherz gedacht, als er den Mann mitten auf der Bundesstraße in Kaltenbrunn sitzen sah. Der hatte nichts anderes zu tun, als ein Bier zu trinken. Das Bild tauchte in den sozialen Netzwerken auf und machte schnell die Runde.

So soll der 45-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen wohl schon ziemlich angeheitert auf der Bundesstraße 2 gesessen haben. Gegen 17.30 Uhr gingen die ersten Anrufe bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen ein. Die Zeugen berichteten von einem stark alkoholisierten Mann, der den Verkehr behindert. Dadurch sei es zu einer Gefährdung aller Verkehrsteilnehmer gekommen. Als die Polizei vor Ort eintraf, konnte der Fall nicht schnell geklärt werden. Denn der Betrunkene ging dazu über, sowohl die Polizisten als auch die überholenden Autofahrer zu beleidigen. Dabei soll er sogar den Mittelfinger gezeigt haben.

Lesen Sie auch
"Alles lahmgelegt": Landesweite Störung bei der Deutschen Bahn

Virales Foto – stark alkoholisiert und aggressiv

Inzwischen dürfte auch dem Letzten klar geworden sein, dass kein Klimaaktivist die Straße blockiert hat. Vielmehr handelt es sich um einen Scherz, den der eine oder andere in den Kommentaren auf Facebook hinterlassen hat. Die Polizei konnte nichts weiter tun, als den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Er wurde zur Ausnüchterung in eine Zelle gebracht. Vielleicht war dies eine ganz persönliche Protestaktion, die gestern vor allem für Erheiterung in den sozialen Medien gesorgt hatte. So werden es die Klimaaktivisten wohl nicht übel nehmen, dass sie für diesen witzigen Kommentar und das Bild in diesem Zusammenhang herhalten mussten.