Neue Studie zeigt: Männer fahren sicherer als Frauen mit dem Auto

Glücklicher, reifer Mann fährt Auto
Symbolbild © istockphoto/Ridofranz

Eine interessante neue Studie legt nahe, dass es tatsächlich Männer sein sollen, die sicherer mit dem Auto unterwegs sind als Frauen. Welchen Wahrheitsgehalt die Aussage hat, erläutern wir hier.

In Großstädten wie Berlin kann man eigentlich gar nicht Auto fahren. Das behaupten die meisten und tun es dann trotzdem. Denn auf die Alternative der öffentlichen Verkehrsmittel haben langjährige Autofahrer meistens keine Lust. Aber es stimmt, der Berufsverkehr kann buchstäblich unerträglich sein. Das unterstreicht nun auch eine neue Studie. Demgegenüber verhalten sich die beiden Geschlechter, wie sich herausstellt, ganz unterschiedlich. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob Männer tatsächlich sicherer mit dem Auto fahren als Frauen – aber wie viel Wahrheit steckt dahinter?

Neue Studie deckt auf

Früher hatte Autofahren mal richtig Spaß gemacht. Und auf leeren Landstraßen ist das zum Glück noch immer der Fall. Aber wenn es wieder zu Sperrungen kommt, – so wie bei dieser wichtigen deutschen Autobahn – wird es auch dort richtig ungemütlich. Außerdem lässt sich festhalten: Je größer die Stadt, und je weiter man sich in deren Mitte befindet, desto stockender wird der Verkehr. Diese Studie legt offen, dass Männer und Frauen im Auto darauf ganz anders reagieren.

Lesen Sie auch
Teure Urlaubs-Radtouren dank Mega-Bußgelder für Radfahrer

Aggressionen nehmen zu

Und zwar handelt es sich bei den Ergebnissen der großen Umfrage weniger um harte Fakten, welches Geschlecht nun sicherer fährt, sondern viel mehr darum, wer sich dabei sicherer fühlt. Und hier liegen die Männer ganz klar vorn. 64 Prozent von ihnen fühlen sich im Straßenverkehr sicher bis sehr sicher, während nur 49 Prozent der Frauen dieser Aussage zustimmen. Die Frage, ob die einen sich deshalb auch vorsichtiger und rücksichtsvoller verhalten, ist damit aber noch lange nicht geklärt. Unabhängig von beiden Geschlechtern lässt sich nämlich allgemein ein ansteigendes aggressives Benehmen im Straßenverkehr feststellen.

Männer und Frauen im Auto

Die Aggressivität scheint mit der allgemeinen Verkehrsdichte zuzunehmen. Während bei derselben Umfrage im Jahre 2019 nur 12 Prozent meinten, mit Lichthupe zu überholen, sind es indessen bereits 21 Prozent. Fast die Hälfte der Autofahrer bremst heutzutage sogar kurz, um Drängler hinter sich zu ärgern. 44 Prozent geben dieses hochgradig gefährliche Manöver auch noch zu. Dieser Trend ist ganz und gar nicht gut. Und nur weil Männer sich sicherer im Auto fühlen, muss das noch lange nicht heißen, dass sie es auch sind. Vielleicht nehmen Frauen die Gefahren auch einfach besser wahr.