„Nicht einfach losfahren“ – Viele Autofahrer machen es falsch

Eine junge Frau sitzt im Auto und fährt.
Symbolbild © istockphoto/standret

Es gibt unzählige Dinge, die viele Autofahrer ständig falsch machen. Die Vorbereitungen vor der Fahrt gehören in jedem Fall dazu. „Einfach losfahren“ kann nämlich brandgefährlich enden.

Jeder, der ein Auto fährt, hat irgendwann einmal seinen Führerschein gemacht. Bei einigen scheint das allerdings schon etwas weiter zurückzuliegen. Es gibt eine Reihe von Fehlern, die andauernd gemacht werden. Die folgenden Dinge machen Autofahrer vor Antritt der Fahrt am häufigsten falsch. Wir klären auf – denn es gehört mehr dazu, als einfach nur loszufahren.

Nicht einfach losfahren

Man muss den Reifendruck regelmäßig überprüfen, den Innen- und die Außenspiegel richtig positionieren, der Gurt muss selbstverständlich angelegt werden, und auch die Beleuchtung muss funktionieren. Und was gehört noch dazu, dass es eine sichere Autofahrt wird? Leider viel zu oft vernachlässigt wird die korrekte Sitzposition. Hier machen viele Autofahrer nach wie vor einiges falsch.

Bei einer inkorrekten Sitzposition drohen zwar noch keine Bußgelder, wie wenn man nicht rechtzeitig tankt. Trotzdem ist dies eine Voraussetzung, wenn man als Autofahrer nichts falsch machen möchte. Somit ist essentiell, seinen Sitz ganz gerade zu arrangieren. Man kann sowohl besser lenken als auch kräftiger bremsen. Gurt und Airbag können mit einer steil eingestellten Sitzlehne ebenfalls besser „arbeiten“. Außerdem ist ein beliebter Fehler bei Autofahrern, seinen Sitz zu niedrig zu positionieren. Zwischen Kopf und Autodecke sollte lediglich eine Faust passen. Der hoch ausgerichtete Sitz hat für den Fahrer ganz klar den Vorteil, ihm eine optimale Übersicht über das Verkehrsgeschehen zu verschaffen. Obendrein ist es gesünder für das Becken, wie der ADAC berichtet.

Lesen Sie auch
Mega-Summe: Mercedes zahlt Mitarbeitern Rekord-Prämie

Korrekte Position

Auch die Kopfstütze ist bei vielen Fahrzeugführern ungenau eingestellt. Oft sitzt diese nämlich viel zu tief. Ihre Oberkante muss parallel zur Oberkante des Fahrer-Kopfes liegen. Nur so schützt sie wirklich die hochsensible Nackenregion. Und wie weit vorn beziehungsweise hinten sollte man als Fahrer sitzen? Auch das lässt sich einfach ermitteln. Wenn man die Kupplung durchtritt, sollte dabei das entsprechende Knie – also das linke – noch ein bisschen angewinkelt bleiben. Dann ist der Abstand korrekt. Bei einem Automatik-Fahrzeug macht man das Gleiche mit dem Gaspedal und dementsprechend mit dem rechten Bein.

Das machen viele Autofahrer falsch

Das Lenkrad selbst darf ebenso nicht zu nah und nicht zu weit entfernt am Körper sein. Das Entscheidende ist aber: Das Armaturenbrett muss man vollständig lesen können. Erst, wer die beschriebenen Schritte alle erfolgreich durchgeführt hat, darf endlich besten Gewissens losfahren.