Offizielles Datum: Deutschlandticket wird verkauft – Anstürme erwartet

Menschenmasse auf Straße
Symbolbild © istockphoto/fotografixx

Das offizielle Datum zum Start des Deutschlandtickets rückt näher. Die Verkehrsverbünde rechnen mit Anstürmen von Kunden. Doch längst nicht alle sind von dem Ticket begeistert.

Der Nachfolger des erfolgreichen 9-Euro-Tickets steht in den Startlöchern. Bald naht das offizielle Datum zum Verkaufsstart des Deutschlandtickets und Anstürme sind wohl unvermeidbar.

Das Deutschlandticket startet

Der 1. Mai 2023 ist das offizielle Startdatum des Deutschlandtickets, zu dem große Anstürme an Kunden erwartet werden. Doch nicht bei jedem macht sich zu diesem Anlass Vorfreude breit. Lange war es ein Hin und Her, wie der Nachfolger des 9-Euro-Tickets am Ende genau aussehen sollte. Und auch der Verkaufsstart verschob sich immer wieder nach hinten.

Das 49-Euro-Ticket ist anders gestaltet als sein Vorgänger. Das sorgte schon mehrfach für heftige Kritik und Diskussionen. Das Ticket gilt ab dem 1. Mai für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und des Regionalverkehrs in ganz Deutschland. Allerdings ist das Ticket nur im monatlichen Abo erhältlich und könnte daher für manche Kunden zum Problem werden.

Diese Hindernisse gibt es

Immer wieder haben sich Kunden darüber geärgert, dass sich das Abonnement für das Deutschlandticket jeden Monat automatisch verlängert. Nur wer das Abo abschließt, kann jedoch von dem vergünstigten Preis von 49 Euro profitieren. Allerdings wurde jetzt gesetzlich festgelegt, dass es eine monatliche Kündigungsmöglichkeit für das Abonnement geben muss.

Lesen Sie auch
Neue Regel: In Bussen und Bahnen drohen ab sofort hohe Strafen

Die Kündigungsfrist endet jeweils am 10. Tag des aktuellen Monats. Das bedeutet, wer das Abonnement zum folgenden Monat kündigen möchte, muss die Kündigung bis zum 10. Tag des aktuellen Monats eingereicht haben. Die Kündigung wird dann zum Ende des Monats gültig. Verpasst man diese Frist, verlängert sich das Abonnement des Deutschlandtickets automatisch um einen weiteren Monat.

Bestellfristen kompliziert

Kritik gibt es auch am Bestellvorgang des Tickets. Maßgeblich ist hiervon die Bestellfrist betroffen. Das Deutschlandticket ist im Jahr 2023 monatlich gültig. Ab 2024 soll es dann möglich sein, das Deutschlandticket pro Tag abzurechnen. Dies sorgt bereits im Vorfeld für viel Verwirrung.

Nun, da das Datum für den Start des Deutschlandtickets bevorsteht, werden auch Anstürme auf die Apps der Bahnunternehmen erwartet. In den Apps steht das Bahnticket allerdings nur befristet zur Verfügung. Wer das Ticket in Berlin zum Beispiel nicht vor dem 20. April gekauft hat, der hat seine Chance verpasst. In München war der 25. April die Deadline. Nur im offiziellen DB Navigator der Bahn ist das Ticket nach wie vor erhältlich.