Schleichen auf der Autobahn: Hier drohen über 700 Euro Strafe

Verschiedene Autos fahren auf einer deutschen dreispurigen Autobahn mit mittlerer Grünfläche
Symbolbild © istockphoto/lilly3

Für viele Autobahnfahrer ist es ein absolutes Ärgernis: das Schleichen auf der Autobahn. Und genau das kann jetzt auch ganz schön teuer werden. Teilweise drohen bis zu 700 Euro Strafe.

Das Schleichen auf der Autobahn ist wohl eines der ärgerlichsten – wenn auch harmlosen – Vorkommnisse während einer langen Autofahrt. Viele Menschen fühlen sich dadurch gestört, hält es doch oft den ganzen Verkehr auf. Umso wichtiger ist es daher zu wissen, dass das Schleichen auf der Autobahn sogar bis zu 700 Euro kosten kann.

Ärgerliches Verhalten von Autofahrern

Das Schleichen auf Autobahnen ist ganz besonders ärgerlich, wenn man in Österreich unterwegs ist. Denn hier gilt die allgemeine Regel: nie schneller als 130 Kilometer pro Stunde auf der Autobahn. Viele Autofahrer entscheiden sich deshalb wohl für die extra langsame Variante. Dabei blockieren sich oft die linke oder mittlere Autobahnspur und bremsen damit jeden aus, der hinter ihnen fährt. Dieses Schleichen auf der Autobahn ist ärgerlich, ganz besonders wenn der Fahrer nicht bereit ist, auf die rechte Spur auszuweichen. Darum ist es gut zu wissen: Das Blockieren der mittleren Spur kann in Österreich eine Strafe in Höhe von bis zu 700 Euro nach sich ziehen.

Lesen Sie auch
Zu teuer: Berühmter Sportwagen-Bauer bringt erstmals E-Auto raus

Hohe Strafen für das Schleichen auf der Autobahn

Das Gebot zum Rechtsfahren gilt übrigens auch in anderen Ländern. Wer es missachtet, kann mit saftigen Geldstrafen rechnen. So ist das Schleichen auf der Autobahn auf der linken oder mittleren Fahrbahn immer dann strafbar, wenn es möglich ist, auf die rechte Spur zu wechseln. In Österreich gilt: Sollte diese Spur über eine Strecke von 300 bis zu 400 Metern unblockiert sein und man fährt trotzdem in langsamem Tempo auf der mittleren oder linken Spur, droht eine Strafe von bis zu 726 Euro.

Anders als in Deutschland gibt es in Österreich dabei keinen Katalog für Bußgelder. Das bedeutet, dass es kaum einheitlich festgelegte Sätze für eine Strafe gibt. Somit gilt für das Schleichen auf der Autobahn bzw. das Ignorieren des Gebots, auf dem rechten Fahrstreifen zu fahren, ein sogenannter allgemeiner Strafsatz. Das beutetet, dass es keinen Mindeststrafsatz gibt und der Strafrahmen bei bis zu 726 Euro liegt.