Selbst gebauter Tank: Tesla-Fahrer fährt sein E-Auto mit Benzin

Ein Tesla fährt rasant um die Kurve.
Symbolbild © istockphoto/Wirestock

Es ist bekannt, dass man einen Tesla üblicherweise nicht mit Sprit betanken kann. Doch jetzt hat ein Fahrer das Gegenteil bewiesen: Er hat sein E-Auto mit einem selbst gebauten Tank ausgestattet und es mit Benzin betrieben.

Kaum zu glauben, doch ein Tesla-Fahrer hat nun auf eigene Faust einen Tank in sein E-Auto eingebaut – jetzt fährt es mit Benzin.

Selbst gebauter Antrieb integriert

Der Tesla-Fahrer hat nicht nur einen eigenen Tank in sein E-Auto eingebaut, um dieses mit Benzin nutzen zu können, sondern auch einen passenden Antrieb integriert. Üblicherweise unterscheiden sich Verbrenner und Stromer deutlich voneinander. Während Erstere mit Diesel oder Benzin betankt werden, bekommen E-Autos Strom zugeführt, um ihre Batterie aufzuladen.

Es handelt sich also um zwei völlig verschiedene Arten, ein Fahrzeug zu betreiben. Die einzige Ausnahme bilden sogenannte Plug-in-Hybride, die sowohl an einer Tankstelle getankt als auch an einer Ladesäule aufgeladen werden können. Bei einem Tesla jedoch gibt es nur eine Möglichkeit – und diese sieht vor, das Fahrzeug an einer Ladesäule anzuschließen.

Kein Benzin für Tesla

Die E-Autos von Tesla können also normalerweise nicht mit Sprit betrieben werden. Jedoch spielte sich nun in einem Clip des YouTubers „Justinflom“ folgende Szene ab: Ein Fahrzeug parkte seitlich an einer Landstraße, während der Fahrer einen anderen Autofahrer um etwas Benzin bat. Dieser war erstaunt und sagte nur: „Ich verstehe das nicht, du hast einen Tesla.“

Lesen Sie auch
Baustopp für E-Auto-Zulieferer Werk – "Nachfrage eingebrochen"

Der Tesla-Fahrer zeigte dem YouTuber bereitwillig, was er meinte. Er hat sein Fahrzeug nämlich so umgebaut, dass es einen Generator beinhaltet, der mit Benzin betrieben wird. Dieser Generator wiederum lädt die Batterie des E-Autos auf. Da der YouTuber und seine Begleitung tatsächlich etwas Benzin dabeihatten, konnte der Tesla-Fahrer sein E-Auto „betanken“.

Netz ist begeistert

Der selbst gebaute Tank, der es ermöglicht, das E-Auto mit Benzin zu betreiben, sorgt im Netz für viel Aufsehen und Begeisterung. Unter den zahlreichen Kommentaren unter dem kurzen Clip findet sich auch ein User, der kommentierte: „Der Typ fährt ein vollelektrisches Auto und hat es trotzdem geschafft, dass ihm das Benzin ausgeht.“

Dem Tesla-Fahrer ging nicht nur das Benzin, sondern auch der Strom für sein Auto aus. In Deutschland können Autofahrer in solch einem Fall den ADAC rufen. Zahlreiche Pannenhelfer-Fahrzeuge führen seit einer Weile sogenannte E-Booster mit sich und können damit schnell Abhilfe schaffen. Andernfalls wird das leere E-Auto einfach zur nächsten Ladesäule geschleppt.