Städte folgen: Parkgebühren für SUV-Fahrer werden verdreifacht

Ein SUV fährt auf der Straße durch eine Stadt
Symbolbild © istockphoto/Dmitriy Fesenko

Bis zu dreimal so hoch sollen die Gebühren bald ausfallen. Paris hat diese Woche entschieden, dass für das Parken eines SUV bald deutlich mehr bezahlt werden muss. Erste Städte prüfen nun ebenfalls, ob sie die Parkgebühren für SUV-Fahrer anheben.

In der französischen Hauptstadt gibt es seit Jahren heftige Diskussionen darüber, ob die Parkgebühren für SUV-Fahrer angehoben werden sollen. Jetzt droht das auch in Deutschland.

Parkgebühren sollen steigen

Das ist ein heftiger Schock für alle, die ein großes Auto besitzen. Konkret geht es um die sehr beliebten SUV-Fahrzeuge. In Paris müssen die Autofahrer dieser Wagen jetzt deutlich tiefer in die Tasche greifen. Auch einige deutsche Städte streben Überlegungen an, die Parkgebühren für SUV—Fahrer zu erhöhen.

In Paris kostet das Parken mit dem SUV fortan 225 Euro am Tag. In Deutschland könnte es ebenfalls so weit kommen, dass die Gebühren steigen. Manche Regionen denken offenbar darüber nach, die Kosten zu verdreifachen. Den Schritt, die Parkgebühren zu erhöhen, ging Paris, da man so den Autoverkehr in der Stadt reduzieren möchte.

Am Sonntag war es nun so weit und die Bürger wurden zu dem Thema befragt. Eine Mehrheit sprach sich dem Ergebnis nach für eine Erhöhung der Parkgebühren um das Dreifache aus. Betroffen davon sind schwere Stadtgeländewagen, die auch als SUV bezeichnet werden. Ab 1. September soll das Gesetz entsprechend in Kraft treten.

Lesen Sie auch
Neues hohes Bußgeld droht – "Noch nicht mal beim Autofahren"

Wenig Beteiligung bei der Abstimmung

Die Abstimmung unter dem Motto „Mehr oder weniger SUV in Paris?“ konnte sich jedoch keinem großen Zulauf erfreuen. Lediglich 1,3 Millionen Einwohner, das entspricht 6 Prozent der Gesamtbevölkerung von Paris, stimmten ab. Dennoch: Diese Wahlbeteiligung reichte aus, um festzulegen, dass ein SUV, der im Pariser Zentrum parkt, 18 Euro pro Stunde kostet.

Bisher verlangten die Pariser dafür 6 Euro. Im Außenbezirk von Paris kostet die Stunde jetzt 12 Euro anstatt der bisherigen 4 Euro. Wer sechs Stunden in Paris im Zentrum seinen SUV parken möchte, muss stolze 225 Euro berappen. Bisher kostete dieser Zeitraum 75 Euro. Die Entscheidung fiel relativ eindeutig aus. 54,5 Prozent wählten die Parkgebühren-Erhöhung, während 45,5 Prozent dagegen stimmten. Deutsche Städte könnten dem Vorbild folgen, und auch hierzulande die Parkgebühren für SUV-Fahrer anheben. Debatten darüber gibt es ebenfalls schon seit einiger Zeit.