Teurer noch im Juni: Deutsche Bahn kündigt Preiserhöhungen an

Ein Regio-Zug fährt aus einem Bahnhof ab
Symbolbild © istockphoto/NGCHIYUI Train at Berlin main railway station Hauptbahnhof Hbf in Germany.

Kaum ist das 49-Euro-Ticket wenige Monate alt, kündigt die DB an, an anderer Stelle mehr Geld zu verlangen. Die Deutsche Bahn stellt Kunden im Juni mit kommenden Preiserhöhungen vor vollendete Tatsachen

Obwohl der Service und die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn oft zur wünschen übrig lassen, will das Unternehmen im Juni Preiserhöhungen vornehmen. Neben den Streiks der letzten Monate ist dies eine weitere Hiobsbotschaft für Fahrgäste. Daneben wird ab dem 11. Juni auch ein Fahrplanwechsel aktiv, der erneut für Chaos sorgen könnte.

Das ist der Teuerungs-Kurs der Deutschen Bahn

Zuletzt hat die Deutsche Bahn ihre Preise vergangenen Dezember erhöht. Im Regionalverkehr um durchschnittlich 4 Prozent und im Fernverkehr um durchschnittlich 4,9 Prozent. Bereits damals kam dieser Schritt bei Fahrgästen nicht gut an. Nun soll erneut eine Anpassung an den Fahrpreisen vorgenommen werden.

Zeitgleich mit dem Fahrplanwechsel, der die Frequenz und Abfolge der Züge ändert, werden zum 11. Juni 2023 auch die Tickets teurer. Davon sind nicht nur Kunden der 2. Klasse betroffen. Die Anhebung der Preise wird den Fahrgästen der 1. Klasse ab Juni ebenfalls deutlich auffallen.

Alles wird teurer – auch die 1. Klasse

Ab Juni wird die Deutsche Bahn auch Preisanpassungen für die 1. Klasse vornehmen. Bisher war eine Sitzplatzreservierung beim Super Sparpreis und Sparpreis im Preis enthalten, wenn ein Platz in der 1. Klasse gebucht wurde. Ab Juni muss die Sitzplatzreservierung jedoch zusätzlich kostenpflichtig hinzugebucht werden. Dafür berechnet die Deutsche Bahn derzeit 5,90 Euro.

Lesen Sie auch
Dunkle Wolken: Elektroauto-Bauer entlässt 20.000 Mitarbeiter

Des Weiteren gibt es eine Preisanpassung für die Sitzplatzreservierung in der 2. Klasse. Im Moment kostet eine Reservierung hier 4,50 Euro, aber ab dem 11. Juni wird der Preis auf 4,90 Euro erhöht. Auch die Kosten für Familienreservierungen sind gestiegen. Wo Fahrgäste zuvor 9 Euro für die gesamte Familie bezahlen mussten, belaufen sich die Kosten nun auf 9,80 Euro für eine Familienreservierung.

Dauerreservierungen entfallen ebenfalls

Zusätzlich kündigte die Deutsche Bahn weitere Veränderungen an, die ab dem 11. Juni 2023 in Kraft treten werden. Eine davon betrifft das Angebot der Dauerreservierung. Bisher war es möglich, 46 Reservierungen für einen Zeitraum von 31 Tagen vorzunehmen. Ob dies auch weiterhin im Fernverkehr möglich sein wird, bleibt noch ungewiss.

Die Deutsche Bahn hat hierfür keine genauen Informationen bekannt gegeben. Bisher kostete eine Dauerreservierung 41,40 Euro im Monat. Es ist durchaus möglich, dass auch hier der Preis ansteigen wird.