Unpünktlichkeit bei der Bahn: Rekord-Entschädigungen für Pendler

Eine Frau bezahlt mit einem Geldschein in der Bahn
Symbolbild © istockphoto/frantic00

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass die Bahn regelmäßig viel zu spät kommt. Jetzt locken Rekord-Entschädigungen für Pendler – damit soll sich die Unpünktlichkeit der Deutschen Bahn endlich lohnen.

Die meisten Fahrgäste haben sich längst an die vielen Zugausfälle und Verspätungen gewöhnt. Doch das muss nicht sein. Pendlerinnen und Pendler können jetzt von Rekord-Entschädigungen profitieren. Die Unpünktlichkeit der Bahn hat im vergangenen Jahr Spitzenwerte erreicht.

Rekord-Entschädigungen für Pendler 2022

In den vergangenen Jahren haben sich die Verspätungen bei der Deutschen Bahn gehäuft. Zuletzt erreichte die Bahn sogar einen neuen Rekord. Deshalb musste das Unternehmen zum Teil Rekord-Entschädigungen für Pendler auszahlen. Presseberichten zufolge sollen die Erstattungen die Marke von neunzig Millionen Euro überschritten haben. Das ist zweieinhalbmal so viel wie im Vorjahr. Insgesamt haben 3,4 Millionen Menschen von der Deutschen Bahn eine Erstattung erhalten.

Entschädigung bei der Deutschen Bahn beantragen

Nach eigenen Angaben bearbeitete die Bahn im Jahr 2022 insgesamt 3,8 Millionen Fälle. Eine Ursache ist das marode und teilweise überlastete Schienennetz in Deutschland. Hier kommt es immer häufiger zu Ausfällen und Störungen. Im Fernverkehr erreichte die Pünktlichkeitsquote der deutschen Bahn nur 65,2 Prozent. Dadurch fühlen sich sicher viele Fahrgäste bestätigt, die gerade im letzten Jahr oft starke Nerven beweisen mussten.

Lesen Sie auch
Wende: Verbrenner-Traditionsmarke bringt erstes E-Auto heraus

Welche Rechte sie bei Verspätungen der Deutschen Bahn eigentlich haben, wissen die wenigsten. Nicht zuletzt durch die neue EU-Verordnung haben Bahnreisende weniger Rechte, Entschädigungen einzufordern, wenn zum Beispiel außergewöhnliche Umstände zu Ausfällen oder Verspätungen führen. So ist die Deutsche Bahn heute nicht mehr in der Pflicht, Entscheidungen zu zahlen, wenn ein anderer die Bahnstrecke blockiert oder eine Gruppe von Menschen dafür verantwortlich ist, dass die Bahn auf einer Strecke nicht weiterfahren kann.

Trotzdem sollte man weiterhin seine Rechte als Fahrgast wahrnehmen und Schadensersatz einfordern, wenn man durch die Verspätung der Bahn einen Schaden erlitten hat. Hier helfen Fachanwälte weiter, die den Einzelfall sachgerecht beurteilen und gemeinsam mit dem Mandanten die richtigen Schritte einleiten können.