Verletzungen drohen: Füße auf Armaturenbrett im Auto ausstrecken

Ein junge blonde Frau mit Sonnenbrille sitzt auf dem Beifahrersitz eines Autos während eines Road-Trips und streckt ihre Füße mit einem Kaffeebecher in der Hand auf dem Armaturenbrett aus.
Symbolbild © istockphoto/helivideo

Es mag verlockend erscheinen, ist aber eine große Gefahr für alle Beteiligten. Während der Autofahrt die Füße auf das Armaturenbrett zu legen, kann sogar tödlich enden.

Zugegeben: Es fühlt sich lässig an. Als Beifahrer seine Füße während einer langen Fahrt aufs Armaturenbrett zu legen, ist jedoch eine Verlockung, der man leider nicht nachgeben sollte. Erstens ist das nämlich gar nicht erlaubt und zweitens birgt es große Gefahren, die so ziemlich jeder unterschätzt. Der ADAC warnt davor, und auch die Zahlen sprechen für sich. Im Straßenverkehr hat eine lässige Haltung nichts verloren. Sicherheit geht vor.

Sicherheit geht vor

Wer ein Auto hat, kann es im Sommer gar nicht erwarten, damit ins Grüne zu fahren. Lange Fahrten lassen sich übrigens inzwischen auch mit dem E-Auto erledigen. So ein Roadtrip zu zweit ist schon etwas sehr Romantisches. Die Sonne scheint, im Radio läuft gute Musik und die Straßen scheinen unendlich weit. Das schreit geradezu danach, sich als Beifahrer so richtig zu entspannen und die Beine hochzulegen. Jedoch sollte man das niemals tun. Die Füße aufs Armaturenbrett zu legen, ist illegal und brandgefährlich.

Mehrere Risikofaktoren

Die besagte Sitzposition ist gleich aus mehreren Gründen unangemessen. Zuallererst: Es lenkt ab. Der Fahrer oder die anderen Insassen verlieren durch die ausgestreckten Beine möglicherweise ihren Fokus. Dies kann zu einer verminderten Aufmerksamkeit auf die Straße und das Fahrzeug führen, was das Unfallrisiko erhöht. Außerdem beschränken die hochgelegten Beine die Sicht des Fahrers und können den Blick auf Verkehrszeichen, Ampeln oder andere Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen.

Lesen Sie auch
Nun offengelegt: So viel Gehalt zahlt Mercedes seinen Mitarbeitern

Die Sitzposition erhöht also das Unfallrisiko. Ein weiterer triftiger Grund ist jedoch, dass die Unfälle häufig sehr viel schlimmer ausfallen, wenn die Füße auf dem Armaturenbrett liegen. Denn die Beine und Füße, die oben liegen, können sich in gefährlicher Weise nach vorne bewegen. Dies erhöht das Risiko schwerer Verletzungen des Beifahrers, da der Körper nicht in der Lage ist, sich ordnungsgemäß zu stabilisieren oder von den Airbags geschützt zu werden.

Querschnittslähmung oder Tod

Die Füße hochzulegen, mag zwar lässig erscheinen, ist es aber nicht. Der Körper sitzt instabil und der Gurt kann seine Funktion nicht mehr richtig erfüllen. In der Folge würde ein möglicher Crash direkt auf die Wirbelsäule gehen. Dies kann lebenslange Verletzungen nach sich ziehen. Eine Querschnittslähmung ist ein Risiko, endet der Vorfall nicht sogar tödlich. Es ist daher Pflicht, während der gesamten Fahrt eine angemessene Sitzposition beizubehalten.