Viele Autofahrer ahnungslos: Bis zu 700 Euro Strafe drohen jetzt

Auto Innenraum Fahrer Hände am Steuer
Symbolbild © istockphoto/audioundwerbung

Tagtäglich kommt es auf deutschen Straßen zu schweren Unfällen. Dabei ahnen viele Autofahrer nicht, dass sie mit einer Strafe von bis zu 700 Euro belegt werden können, wenn sie diese Dinge nicht beachten.

In Deutschland sind viele Autofahrer ahnungslos im Straßenverkehr unterwegs. Wenn sie gewisse Vergehen begehen, drohen ihnen bis zu 700 Euro Strafe. Worum es sich dabei handelt und was Autofahrer unbedingt wissen müssen.

Diese Dinge stehen unter Strafe

So mancher ärgert sich Tag für Tag über die anderen Verkehrsteilnehmer. Tatsächlich begehen manche Autofahrer regelmäßig mehr oder weniger absichtlich bestimmte Ordnungswidrigkeiten. Wer beispielsweise vergisst zu blinken, muss damit rechnen, dass er, wenn er erwischt wird, zehn Euro Strafe zahlen muss.

Während dies eine recht geringe Geldstrafe darstellt, gibt es Ordnungswidrigkeiten im deutschen Straßenverkehr, die deutlich teurer sind und den Verursacher tief in die Tasche greifen lassen. Dabei gelten die hohen Strafen jedoch nicht ausschließlich für Autofahrer –auch Fußgänger kann es erwischen.

Drastische Strafen drohen

Bei gewissen Vergehen kennt der deutsche Staat kein Pardon. Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer sollten sich zum Beispiel bewusst sein, dass das Überqueren eines Bahnübergangs bei geschlossener Schranke lebensgefährlich sein kann. Leider kommt dies häufiger vor, als man denkt. Viele Autofahrer versuchen auch dann noch die Gleise zu überqueren, wenn die Schranke sich bereits schließt.

Doch auch Fußgänger und Radfahrer überqueren oftmals noch schnell den Bahnübergang, während die Schranken bereits teilweise oder vollständig geschlossen sind. Diese Personen begeben sich in absolute Lebensgefahr, weshalb die Strafe für diese Tat extrem hoch ist. Ein Autofahrer, der dabei erwischt wird, wie er einen Bahnübergang trotz geschlossener Schranke überquert, muss mit einer Strafe von 700 Euro rechnen.

Hohe Strafe und Führerscheinentzug

Neben dem hohen Strafgeld werden darüber hinaus zwei Punkte in Flensburg fällig. Außerdem wird der betreffenden Person auch der Führerschein für drei Monate entzogen. Dies sind die klaren Regeln, die in der Straßenverkehrsordnung (StVO) so nachgelesen werden können.

Wem es am Bahnübergang nicht schnell genug geht und wer deswegen meint, er müsse einen anderen Verkehrsteilnehmer überholen, der muss mit einer Strafe in Höhe von siebzig Euro rechnen, wenn er erwischt wird. Mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Bahnübergang zuzufahren, kann außerdem ein Bußgeld von hundert Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.