Volksabstimmung: Erstes E-Scooter-Verbot droht in Nachbarland

Ein E-Scooter parkt in einer Großstadt.
Symbolbild © istockphoto/Heiko119

Durch eine Volksabstimmung droht jetzt ein erstes E-Scooter-Verbot, in einem Nachbarland von Deutschland. Tatsächlich könnte es auch passieren, dass ein solches Verbot in Deutschland umgesetzt wird.

Ein erstes E-Scooter-Verbot droht jetzt in einem deutschen Nachbarland. Hier soll per Volksabstimmung darüber entschieden werden, ob die elektrischen Roller aus dem Stadtbild verschwinden. Ein solches Verbot wäre auch in Deutschland denkbar.

Hier könnte bald mit E-Scootern Schluss sein

In einer dicht bebauten Großstadt muss viel über den Verkehr geregelt werden. Dabei sind E-Scooter seit einigen Jahren aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Allerdings könnte es jetzt geschehen, dass diese in Paris bald verboten werden. Maßgeblich soll es den Leih-Rollern an den Kragen gehen.

Seit 2018 gibt es zahlreiche E-Scooter in Paris. Doch Frankreichs Hauptstadt möchte nun mit einer Volksabstimmung ein mögliches Verbot gegen die überall zu findenden Leih-Roller erwirken. Im August läuft für Paris die Lizenz aus. Durch den Volksentscheid soll auch über den Fortbestand oder das Ende dieser Lizenz entschieden werden.

E-Scooter nicht sonderlich beliebt

Seit 2018 gibt es insgesamt drei aktive Anbieter in Paris, welche die E-Roller vermieten. Dabei handelt es sich um etwa 15.000 E-Scooter, die Pariser täglich mieten können. Allerdings zeigt sich auch, dass nach fünf Jahren E-Scootern die Bevölkerung in Paris von den Rollern genervt ist, so heißt es laut Medienberichten.

Ein Problem ist, dass die Roller die Gehwege blockieren oder einfach auf die Straße geworfen werden. In Paris soll es im vergangenen Jahr über 400 Unfälle mit E-Scootern gegeben haben, bei denen drei Menschen gestorben sein sollen. Der Volksentscheid bezieht sich allerdings nur auf die kommerziellen Anbieter.

Regeln für E-Scooter-Mieten geändert

Die Regelungen, um einen E-Scooter mieten zu können, wurden in Paris zuletzt verschärft. Nur mit der Ausweisregistrierung kann ein Roller geliehen werden. Damit soll verhindert werden, dass Verkehrsrowdys die E-Scooter nutzen. Außerdem sollen so die schwarzen Schafe besser ermittelt werden können.

Die Einwohner von Paris werden nun darüber entscheiden, ob die Lizenz im August verlängert wird oder ob sie ausläuft. Im Falle einer Verlängerung sollen die Betreiber des E-Scooter-Verleihs angekündigt haben, dass sie zur Verbesserung der Sicherheit weitere Investitionen tätigen wollen, hieß es in Berichten.