Zittern am ganzen Körper: Frau geht erstmalig Akku von E-Auto leer

Junge Frau beim Einstecken eines Elektroautos.
Symbolbild © istockphoto/GBPerkins

Es ist ein echter Schockmoment für Autofahrer: Plötzlich fährt das Auto nicht mehr weiter. Das erlebte jetzt auch eine Frau, der erstmalig der Akku im E-Auto leer ging.

Immer wieder schätzen Autofahrer die Power ihres Autos falsch ein. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um einen Benziner, Diesel oder um ein E-Auto handelt. Plötzlich geht nichts mehr. Das Auto ist im wahrsten Sinne des Wortes „leer“. Diesen Schockmoment erlebte nun auch eine Frau, deren Akku im E-Auto leer ging. Ihre Fahrt konnte sie so nicht mehr fortsetzen.

Leerer Akku im E-Auto

Besonders pikant: Die Infrastruktur für E-Autos ist noch längst nicht so gut ausgebaut wie die von Verbrennern. Während es Tankstellen mit dem entsprechenden Kraftstoff fast überall gibt, muss man nach den Ladesäulen der E-Autos länger suchen. Und das heißt auch: Man muss einen wacheren Blick auf die Anzeige im Auto haben.

Das musste nun auch eine Frau feststellen, die während ihres Heimwegs beinahe stehen blieb. Auf TikTok berichtet die junge Frau von dem Vorfall und erklärt ihren Followern, wie nervenaufreibend die Situation für sie war.

„Es war ein pures Durcheinander“

Mit ihrem Kona Electric von Hyundai wollte sie sich nach einer langen Strecke endlich auf den Heimweg machen, als ihr der Batteriestand ihres Autos auffiel. Sie wusste sofort: „Der Strom reicht nicht mehr bis nach Hause“, erklärt die Frau in ihrem TikTok-Video. Die nächste Lademöglichkeit für den Akku ihres E-Autos war etwa 6,5 Kilometer entfernt, was sie gerade noch so schaffte. Doch dann der Schock: Als sie dort ankam, funktionierte keine der Stationen zum Laden. „Es war ein pures Durcheinander“, fasst die Frau die Situation in dem Video zusammen.

@niyaesperanza

This was way more stressful than I imagined it would be 😂 #electriccar #carcharging #hyundai #hyundaikonaelectric

♬ original sound – Niya Esperanza

Auch die nächsten Ladestationen für E-Autos auf der Strecke halfen der jungen Frau nicht weiter. Alle Ladepunkte dort waren bereits von anderen Autofahrern belegt. Mit einem Akkustand von nur noch drei Prozent entschied die Frau sich schließlich für eine Weiterfahrt, ohne ihr Auto aufzuladen.

Akku von E-Auto komplett leer

Eine riskante Entscheidung, die sie bald bereuen sollte. Denn während sie in der Nähe ihres Wohnorts eine weitere Ladestation anpeilte, sank ihr Akku schließlich auf null Prozent ab. Zuerst glaubte sie, noch eine Weile mit diesem Stand fahren zu können – aber plötzlich war es ihr nicht mehr möglich, zu beschleunigen. Mit allerletzter Kraft rollte sie über den Parkplatz der Ladestation und schaffte es gerade so, bevor der Akku ihres E-Autos komplett leer war. Sie hatte damit gerade noch mal Glück – selbstverständlich ist das aber nicht. Deshalb: Immer das E-Auto rechtzeitig laden, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt!