290 Euro monatlich: Bürgerrente soll eingeführt werden in Deutschland

Rentner hat Geld in der Hand.
Symbolbild © istockphoto/manassanant pamai

Auf die Einführung des Bürgergeldes soll nun die Bürgerrente in Deutschland folgen. Ein Zuschuss auf bis zu 290 Euro im Monat winkt.

Für die einen ist es eine längst überfällige Reform, für die anderen so etwas wie Hartz fünf. Das Bürgergeld ist eines der größten sozialen Projekte. Eingeführt wurde es bereits mit Erfolg. Nun arbeitet die Bundesregierung wohl an der Bürgerrente für Deutschland.

Neues Papier: Die Bürgerrente in Deutschland

Auf Initiative des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist ein neues Konzept zur Bürgerrente in Arbeit. Die Beratungen sollen bereits am 19. Januar 2023 beginnen. Unter der Bürgerrente versteht man eine staatlich geförderte Altersvorsorge. Für jeden Euro, den ein Bürger in die Rente einzahlt, soll es 0,50 Euro Zuschuss geben. Dies soll vor allem Geringverdienern einen höheren Anreiz geben, in die Rente einzuzahlen. Die Bürgerrente soll speziell für Gering- und Mittelverdiener entwickelt werden. Deshalb werden die förderfähigen Einzahlungsbeträge gedeckelt.

Fair und gerecht: Förderung bei 292 Euro

Im Gespräch ist eine Beitragsbemessungsgrenze von 7.300 Euro im Monat. Zum Vergleich: In den neuen Bundesländern soll sie bei 7.100 Euro monatlich liegen. Daraus ergibt sich ein Fördersatz von 292 Euro und eine Zulage von 146 Euro. Die Einzahlungen der Bürger sollen steuerfrei bleiben. Der deutsche Staat wird die Auszahlung aber weiterhin besteuern. In der Fachsprache spricht man deshalb von der Zulagenförderung. Günstiger und einfacher soll sie werden. So sehen es zumindest die Planungen für das neue Konzept der Bürgerrente in Deutschland vor.

Lesen Sie auch
"Bringt nix": Erste Friseurin arbeitet nur noch 1 Tag in der Woche

Neue Möglichkeiten für die Bürgerrente in Deutschland

Im Vergleich zur Riester-Rente soll ein deutlich größerer Personenkreis in den Genuss der Förderung kommen. Das heißt, der Zuschuss bzw. die Bürgerrente löst das bisherige Konzept der Riester-Rente ab. Was bleibt, ist eine stabile und höhere Rente für Gering- und Durchschnittsverdiener, die während ihres Berufslebens nicht ausreichend in die Rentenkasse einzahlen konnten. Damit will die Bundesregierung mehr Gerechtigkeit und Solidarität in der Bevölkerung schaffen. Außerdem soll die neue Bürgerrente in Deutschland das Risiko der Altersarmut verringern.