5 Euro gekostet: Sensationsfund auf dem Flohmarkt bringt Vermögen

Flohmarkt mit vielen Artikeln
Symbolbild

Manche Sammlerstücke vom Flohmarkt haben einen unglaublich hohen Wert. Dieses Sammlerstück bekam die Käuferin für fünf Euro und verkaufte es für ein Vielfaches.

Ein Flohmarktfund hat eine Frau aus Deutschland reich gemacht. Sabine Riemer erwarb für nur fünf Euro ein altes Metallgefäß auf einem Flohmarkt. Sie brachte es zur beliebten ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“. Dort erkannte Kunstexpertin Dr. Heide Rezepa-Zabel schnell den wahren Wert des Objekts. Es handelte sich um einen Kovsh, einen traditionellen Trinkbehälter aus Russland, der ein Ehrengeschenk von Kaiserin Katharina der Großen an einen Reiter-Hauptmann war.

Der Wert dieses Sammlerstücks ist vierfach so hoch wie Riemers Wunschpreis

Sabine Riemer verlangte als Wunschpreis 15.000 Euro, aber die Kunstexpertin schätzte den Wert auf 40.000 bis 60.000 Euro. Die Händler bei „Bares für Rares“ waren begeistert von dem Silbergefäß und boten einen „historischen Preis“ an. Am Ende erwarb der Münsteraner Auktionator den Kovsh für 29.000 Euro. Sabine Riemer konnte ihr Glück kaum fassen und nahm die Händlerkarte freudig an. Das Flohmarktschnäppchen brachte ihr mehr als das Sechsfache ihres ursprünglichen Kaufpreises ein.

Mit Flohmarkt-Objekten können sie ein echtes Vermögen verdienen

Die Geschichte von Sabine Riemer beweist einmal mehr, dass sich auf Flohmärkten oft wahre Schätze verbergen können. Viele Menschen haben bereits durch unscheinbare Funde auf Flohmärkten und Dachböden ihr Vermögen gemacht. Bei „Bares für Rares“ erzielen manche Objekte wahre Rekordsummen. Der Wert von Gegenständen kann oft nur von Experten erkannt werden. In diesem Fall war es Dr. Heide Rezepa-Zabel, die den wahren Wert des Kovsh erkannte und Sabine Riemer zu einem unerwarteten Reichtum verhalf.

Für die glückliche Eigentümerin ist das Kapitel „Bares für Rares“ abgeschlossen, aber wer weiß, welche Schätze noch auf anderen Flohmärkten zu finden sind. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Augen offenzuhalten und sich auf die Suche nach dem nächsten sensationellen Fund zu machen.