Anstürme: Welt-Marke nicht erhältlich – „Bereits komplett vergriffen“

Leere Regale einer Lagerhalle.
Symbolbild © istockphoto/wakila

Bei diesem Unternehmen sorgten Anstürme der Kunden dafür, dass die Welt-Marke innerhalb kürzester Zeit komplett vergriffen war. Sie ist nicht mehr erhältlich, was andere traurig stimmt.

Schlagartig ist alles weg. Die Anstürme auf die Produkte einer Welt-Marke waren so groß, dass der Händler kurzfristig die Reißleine zog. Es scheint so, als seien alle Artikel restlos vergriffen.

Beliebte Produkte einer Welt-Marke vergriffen

Es hat sicherlich den einen oder anderen Kunden schockiert, doch die Anstürme auf die Artikel einer berühmten Welt-Marke waren offenbar so groß, dass jetzt keine Bestände mehr vorhanden sind. Bei Kaufland sind auf dem Marktplatz sämtliche Artikel der Marke ausverkauft und vergriffen. Besonders hart dürfte dies Sportler sowie andere Fans der Marke treffen. Die Kunden allein sind jedoch nicht der Auslöser für den Engpass.

Diese Artikel sind vergriffen

Die Produkte von Puma erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind offenbar so begehrt, dass die Anstürme auf die Welt-Marke und ihre Artikel jetzt zu einem Aus beim beliebten Marktplatz von Kaufland geführt haben. Aktuell soll es so sein, dass Produkte, die sonst auf der Plattform angeboten werden, nicht mehr sichtbar sind.

Lesen Sie auch
Neue Pflicht geplant: Kamin-Führerschein soll wohl bald kommen

Derzeit ist nicht bekannt, wann die Produkte von Puma auf dem Kaufland-Marktplatz wieder zu finden sein werden. Der Konzern zeigt Verständnis für die Situation und wendet sich an die Kunden. So heißt es von einem Sprecher des Unternehmens: „Aufgrund dieser großen Sortimentsauswahl können wir den Kunden gemeinsam mit unseren Händlern viele andere Alternativprodukte anbieten“. Tatsächlich sind große Anstürme auf die Produkte der Welt-Marke nur ein Teil der Wahrheit. Denn: Kaufland soll die Rechtsabteilung mit einer Prüfung beauftragt haben. Puma möchte nämlich umfassend gegen mögliche Fälschungen ihrer Produkte vorgehen. Beide Seiten sollen momentan an einer Lösung arbeiten. Kaufland erklärte abschließend, dass man hoffe, den Händlern „so bald wie möglich wieder den Vertrieb dieser Marke über die Kaufland-Marktplätze ermöglichen zu können“, heißt es in Berichten.