Ausbreitung: Schon über 20 Fälle von Affenpocken in Deutschland

Affenpockenvirus unter dem Mikroskop
Elektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus. ( Robert Koch-Institut (RKI)).

Karlsruhe Insider: Pocken brechen aus.

In Deutschland steigt die Zahl der Affenpocken. Waren es vor einer Woche gerade einmal 4 Fälle dieser Krankheit, so ist die Zahl der nachgewiesenen Fälle auf mittlerweile 21 Fälle gestiegen.

Das Robert-Koch-Institut RKI meldet des Weiteren, dass alle Fälle derzeit noch mild verlaufen. In ganz ungünstigen Fällen kann die Krankheit auch schon mal schwerer ausfallen.

Die nachgewiesenen Fälle befanden sich in den Bundesländern Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie in Sachsen-Anhalt. Am Freitag waren es noch 16 Fälle der Krankheit gewesen.

Die Besonderheiten an diesen nachgewiesenen Fällen ist, dass die Patienten im Vorfeld noch gar nicht in Afrika gewesen sind, in denen die Affenpocken endemisch sind. Zudem könnten viele Fälle auch durch sexuelle Aktivitäten übertragen worden sein.  Soweit bislang bekannt geworden ist, erkranken die Patienten im Moment alle nicht schwer.

Lesen Sie auch
Pflicht: Millionen deutsche Haushalte erhalten Post – "Sofort öffnen"

Dass die Zahlen weiter steigen, damit hatte man beim RKI schon fest gerechnet. Experten vermuten allerdings, dass das Virus schon eine längere Zeit unbemerkt geblieben ist. Sie gehen aber davon aus, dass es nicht zu einer epidemischen Lage kommen wird.