Ausschüttung: Erste Städte zahlen 1000 Euro Zuschuss an Bürger

Mann hebt Geld am Geldautomat ab.
Symbolbild © imago/Lobeca

Eine freudige Nachricht für viele Deutsche: Erste Städte zahlen jetzt einen Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro an die Bürger aus. Das steckt hinter der Finanzspritze, von der die meisten noch nichts wissen.

Diese Nachricht kommt als verspätetes Weihnachtsgeschenk gerade recht. Denn erste Städte zahlen jetzt einen Zuschuss an die Bürger aus. Das gilt es zu beachten, um die bis zu 1.000 Euro zu erhalten.

Nachhaltige Mobilität

In Sachen Nachhaltigkeit sind vor allem Maßnahmen bei der Mobilität ein beliebtes Mittel der Regierung. Einige Städte locken daher mit einem attraktiven Bonus, um die Verbraucher zu nachhaltigerer Mobilität zu bewegen. Erste Städte zahlen jetzt sogar einen Zuschuss in Höhe von bis zu 1.000 Euro an die Bürger aus. Damit sollen die negativen Folgen fürs Klima durch seltenere Nutzung des Privatautos deutlich reduziert werden. Stattdessen sollen die Deutschen vermehrt aufs Fahrrad steigen. Um genau zu sein, auf E-Lastenfahrräder.

Förderprogramm für Privatpersonen

Der Kreis Mettmann in Nordrhein-Westfalen startet derzeit die Initiative, ihre Bürger zur Anschaffung eines E-Lastenfahrrads zu motivieren. Das Verkehrsmittel ist nicht nur klimaneutral, sondern eignet sich ebenso für tägliche Besorgungen, sodass das Auto öfter mal stehen bleiben kann. Bis zu fünfzig Kilogramm kann man bequem auf dem Zweirad von A nach B transportieren. Das Förderprogramm mit einem Gesamtbudget von 500.000 Euro richtet sich dabei ausschließlich an Privatpersonen. Anspruchsberechtigt ist jeder mit seinem Erstwohnsitz in Mettmann. Allerdings wird der Zuschuss nur einmal pro Haushalt, in dem ein E-Lastenfahrrad angeschafft werden soll, ausbezahlt. Hierbei werden 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal 1.000 Euro, von der Stadt übernommen. Wenn ein Kauf nicht infrage kommt, wird zudem auch ein Leasing des Fahrrads gefördert.

Lesen Sie auch
"Mehr Gemüse essen": Vegetarier sollen viel weniger schnarchen

Antrag bei der Stadt

Jeder aus Mettmann, der sich für ein E-Lastenfahrrad interessiert, kann sich auf der Website des Landkreises ganz genau über die Initiative informieren. Der Antrag für den Zuschuss kann ebenso online gestellt werden. Dabei ist ein Kostenvoranschlag für das E-Fahrrad nötig. Falls man sich mit der Materie bisher noch nicht auseinandergesetzt hat, finden sich auf dem Webportal auch Anbieter für die nachhaltigen Gefährte.