Autofahrer verlieren die Fassung: Klimaaktivisten über Fuß gefahren

Klimaaktivisten kleben sich auf Straße.
Symbolbild Foto: pr

Nach einem hitzigen Streit verlieren Autofahrer die Nerven. Klimaaktivisten wird über den Fuß gefahren.

Die Polizei ermittelt derzeit, weil Autofahrer die Nerven verloren haben und einem Klimaaktivisten über den Fuß gefahren sind. Die Aktion wurde auf Video festgehalten.

Aggressiv: Klimaaktivist über den Fuß gefahren

Derzeit besteht der Verdacht der gefährlichen Körperverletzung. Außerdem ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Zuletzt hatte die Klimaschutzgruppe „Letzte Generation“ demonstriert. Sie hatten sich am Montag in Berlin auf der Straße festgeklebt und so den gesamten Verkehr blockiert. Autofahrer reagierten äußerst aggressiv. Auf Videos, die derzeit im Netz kursieren, ist zu sehen, wie Autofahrer die Aktivisten von der Straße ziehen und schubsen. Zu sehen ist auch, wie ein Autofahrer über den Fuß eines Klimaaktivisten fährt. Außerdem sind Rufe zu hören, die Aktivisten seien „bescheuert“.

Die Polizei war zur Tatzeit noch nicht vor Ort. Die Ermittlungen laufen daher gegen Unbekannt. Der Polizei liegen derzeit keine Anzeigen vor. Auch die Demonstranten hätten bisher keine Anzeige erstattet. Derzeit liegen der Berliner Polizei allein bis Januar 2.700 Anzeigen gegen die Blockierer vor. Bis zu 770 Tatverdächtige seien der Polizei bekannt. In dem aktuellen Vorfall gibt es derzeit keine konkreten Ergebnisse, was die Tatverdächtigen anbelangt.

Lesen Sie auch
38.000 Euro pro qm: Das ist das teuerste Haus in Deutschland

Zahlreiche Straftaten und zahlreiche Ermittlungsverfahren

Außerdem lägen der Staatsanwaltschaft 1.314 Fälle vor. In den meisten Fällen werde wegen Nötigung ermittelt. Die Beschuldigten hätten mehrere Taten gleichzeitig begangen. Einen Freispruch habe es in Berlin bis heute nicht gegeben. Immer wieder tauchen ähnliche Videos im Netz auf. Demonstranten kleben sich auf der Straße fest, Autofahrer kommen nicht weiter. Die Menschen reagieren auf die Situation verärgert, stehen teilweise unter Druck und kommen nicht pünktlich zur Arbeit. Viele haben sich in ihrer eigenen Wut nicht im Griff und reagieren in manchen Situationen vielleicht über. Das hat auch die aktuelle Situation gezeigt.