„Befreit“: Zahlreiche Haushalte müssen keine GEZ mehr bezahlen

Euromünzen und Scheine liegen auf einem GEZ-Bescheid. Es sind ein 50-Euro-Schein, ein 20-Euro-Schein, ein 10-Euro-Schein und ein 50-Cent-Stück zu sehen. Auf dem Schreiben sind die Logos der ARD und vom ZDF abgebildet.
Symbolbild © imago/Zoonar

Zahlreiche Haushalte können Einspruch gegen die GEZ einlegen, welche eigentlich alle Bürger zahlen müssen. Viele bisher zur Kasse gebetene Verbraucher können sich von den Gebühren befreien lassen.

Zahlreiche Haushalte in Deutschland können aufatmen, denn die Rundfunkgebühr, auch als GEZ bekannt, entfällt zukünftig für viele Menschen. Millionen Bürger haben nun die Möglichkeit, sich von dieser lästigen Zahlung zu befreien.

Durch Einspruch keine GEZ-Gebühr mehr zahlen

Jedes Quartal waren die Deutschen verpflichtet, den Rundfunkbeitrag zu entrichten, sonst erhielten sie sofort die Mahnung. Doch jetzt gibt es Hoffnung für all diejenigen, die sich von dieser finanziellen Belastung befreien möchten. Unter bestimmten Umständen ist es möglich, Einspruch gegen den Rundfunkbeitrag einzulegen und somit von der GEZ-Gebühr ausgenommen zu werden. Doch wer sind die Begünstigten, die fortan von dieser Zahlungspflicht befreit werden können? Es sind nicht nur einige wenige, sondern zahlreiche Verbraucher, die unter verschiedenen Bedingungen von dieser Option Gebrauch machen können. Zum Beispiel können Personen, die bereits BAföG erhalten und nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, oder Empfänger von Sozialhilfe eine Befreiung beantragen. Aber auch erwachsene Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie taubblinde Menschen haben diese Möglichkeit.

Lesen Sie auch
Pflicht: Millionen deutsche Haushalte erhalten Post – "Sofort öffnen"

Viele Bürger können einfach monatlich 18,36 Euro sparen

Besonders interessant ist die Regelung für Leute mit Zweitwohnungen. Wenn beispielsweise jemand seinen Hauptwohnsitz in Köln hat, aber auch eine Wohnung in Berlin besitzt, wo er arbeitet. In diesem Fall kann er die GEZ-Gebühr für die Zweitwohnung erlassen bekommen, indem er nur den Beitrag für die Hauptwohnung entrichtet.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sich von der GEZ-Gebühr zu befreien. Ob durch den Bezug von Sozialleistungen oder spezielle Lebenssituationen – für viele Bürger eröffnen sich neue Wege, um monatlich 18,36 Euro zu sparen. Informationen darüber, wer genau von dieser Regelung profitieren kann und wie der Befreiungsprozess abläuft, findet man auf der Website des Rundfunkbeitrags. Es kann sich lohnen, den Gebührenbescheid genau zu überprüfen und vielleicht ein wenig Geld im Geldbeutel zu behalten.