Das Aus: Beliebte deutsche Kult-Bar muss ihre Pforten schließen

Kellner im Biergarten.
Symbolbild © istockphoto/Alexandros Michailidis

Eine beliebte deutsche Kult-Bar ist nun gezwungen, ihre Pforten zu schließen. Sie steht endgültig vor dem Aus. Das hat einen ganz bestimmten Grund, der nun für Aufsehen sorgt.

Einen doch sehr außergewöhnlichen Grund gibt es dafür, dass eine beliebte deutsche Kult-Bar für immer ihre Pforten schließen muss. Die Hintergründe dazu sind für viele nachvollziehbar. Die Gäste werden die Bar sicherlich vermissen.

Deswegen droht das Aus

Viele Clubbetreiber, Gastronomen und auch Barbesitzer kämpfen derzeit mit den massiv gestiegenen Kosten. Ob für Energie, Gas oder auch für Lebensmittel und Miete sowie für Personal, die Gastronomie hat es derzeit absolut nicht leicht. Viele kämpfen daher schon seit Längerem um ihre Existenz.

Jetzt hat es auch eine beliebte Bar erwischt. Die Bar „Miss Hops“ liegt im Bermudadreieck, einer richtigen Kultecke in Bochum. Der Grund für die Schließung ist ebenfalls ein drastisch gestiegener Kostenfaktor, den der Betreiber nicht mehr weiter tragen kann. Damit verliert die Feiermeile einen weiteren Anlaufpunkt.

Das ist der Grund für die Schließung

Immer mehr Gastronomen müssen genauer kalkulieren oder ihre Lokale schließen. Ein Barbesitzer in Bermudadreieck in Bochum muss jetzt seine Lokalität aufgeben, weil die Bierpreise explodiert sein sollen. Laut Medienberichten müsste der Betreiber in seiner Bierbar die Preise deutlich erhöhen. Damit würde ein Bier bis zu neun Euro kosten.

Lesen Sie auch
Durchgesickert: Kindergeld soll deutlich erhöht werden für Eltern

Die Kultkneipe „Miss Hops“ ist vor allem für ihre große Auswahl an verschiedenen Biersorten bekannt. So schenkte der Gastronom über hundert unterschiedliche Sorten des Gerstensaftes an seine Gäste aus. Corona habe die Bar überstanden, doch die Folgen, welche sich aus dem Krieg in der Ukraine ergeben, würden ein Weiterbestehen unmöglich machen, heißt es in Berichten.

Lieferengpässe für Bier sorgen für Probleme

„Der komplette Craft-Beer-Markt ist im Umbruch. Die Preissteigerung und Lieferengpässe schlagen hier besonders massiv zu Buche. Für US-Biere müssten wir bis zu neun Euro aufrufen. Das will und kann niemand bezahlen“, so der Betreiber der Bierbar.

Somit musste die Bar nun ihre Pforten schließen und steht aufgrund von Lieferengpässen und hohen Bierpreisen vor dem Aus. Ob „Miss Hops“ irgendwann noch einmal eröffnet wird, kann bislang nicht abgesehen werden.