Drastische Strafen drohen: Nachbarland erhöht Preise für Raucher

Mann sitzt draußen im Café und raucht.
Symbolbild © istockphoto/MiMaLeFi

Unser Nachbarland erhöht die Preise für Raucher. Doch dieses Land führt noch weitere Regeln ein. Wer sich nicht daran hält, muss mit drastischen Strafen rechnen.

Rauchen ist bekanntlich ungesund, weshalb die Regierungen in Europa hiergegen immer strikter vorgehen. Ein Nachbarland erhöht beispielsweise die Preise für Raucher mittels Verteuerung der Tabakwaren. Doch ebenso sollen Strafen für die Einwohner und Touristen folgen, wenn die sich nicht an die neuen Regelungen halten. Darauf müssen Urlauber künftig achten.

Fast 20 Prozent Raucher

Obwohl inzwischen zahlreiche Kampagnen aufklären, wie schädlich Zigaretten für unsere Gesundheit sein können, sind sie nach wie vor beliebt in der Bevölkerung. 19,7 Prozent aller Einwohner Europas greifen regelmäßig zur Zigarette. Für viele Organisationen und Regierungen ist dieser Anteil eindeutig zu hoch. Zahlreiche Länder versuchen die Menschen bereits mit höheren Preisen pro Schachtel abzuschrecken. So zieht nun auch Frankreich nach. Bis 2027 soll eine Zigarettenschachtel demnach 13 Euro kosten. Durch die höhere finanzielle Belastung erhofft man sich sinkende Zahlen bei Verkäufen und Rauchern. Doch damit ist es noch nicht genug. Der EU-Staat geht noch einen entscheidenden Schritt weiter.

Rauchen verboten

Wie Frankreichs Gesundheitsminister Aurélien Rousseau zuletzt mitteilte, sollen sogenannte Rauchverbote für bestimmte Plätze und Orte eingeführt werden. Darunter sollen Parks, Wälder und die Umgebung von öffentlichen Orten und Schulen zählen. Hieran müsse sich künftig gehalten werden, da sonst saftige Strafen drohen. Weitaus schlimmer dürfte es jedoch in diesem Fall werden. Das Rauchverbot soll ebenso auf Strände ausgeweitet werden. Damit dürfte sich der Strandurlaub in Frankreich für die meisten Raucher mehr oder weniger erledigt haben. Wann genau diese strengen Verbote rechtskräftig werden, ist bisher noch nicht bekannt. Außerdem sollen die immer beliebteren E-Zigaretten komplett verboten werden. Einzige Ausnahme stellen die wieder auffüllbaren Modelle dar.

Mission rauchfrei

Hinter all diesen Schritten der Regierung Frankreichs steckt ein Kerngedanke. Man möchte seine Einwohner vor den gesundheitlichen Konsequenzen schützen und zum Aufhören animieren. Denn laut Gesundheitsminister würden nach wie vor 200 Franzosen pro Tag an den Folgen des Rauchens sterben. An die Regeln werden sich jedoch auch die Touristen halten müssen. Inwieweit sich diese Änderungen tatsächlich auf das Rauchverhalten auswirken werden, bleibt abzuwarten.