Dunkle Wolken: ARD stellt Sender komplett ein – Millionen betroffen

Ein Zettel, auf welchem die Rundfunkgebühr aufgelistet ist.
Symbolbild © imago/Panama Pictures

Die ARD will in Zukunft einige Sender komplett einstellen und somit vieles für Millionen Bürger verändern. Weitere Kanäle sollen bald folgen, um so die Kosten der ARD zu reduzieren.

Die ARD, eine fest etablierte Größe im deutschen Fernsehmarkt, plant, einige Sender einzustellen, was sich direkt auf Millionen Zuschauer auswirken wird. In einer überraschenden Entscheidung nimmt die ARD mehrere Sender aus dem Programm, darunter den WDR, NDR, BR, SWR und andere. Das Ganze ist jedoch nicht so tragisch, wie es klingt.

Viele Fernsehprogramme werden im Januar abgesetzt

Am 15. November 2022 wurden bereits SD-Sender wie ONE, tagesschau24, phoenix und ARTE abgeschaltet. Die ARD hat bestätigt, dass weitere Kanäle diesem Schicksal folgen werden. Dies betrifft allerdings nur diejenigen, die noch auf Standard Definition (SD) setzen, während High Definition (HD) mittlerweile als der gängige Standard gilt. Laut Berichten von digitalfernsehen.de sind knapp eine Million Zuschauer von dieser Entscheidung betroffen. Die betroffenen Sender, zu denen WDR, NDR, BR, SWR, HR, MDR und RBB gehören, werden bis spätestens zum 7. Januar 2025 auf HD-Qualität umgestellt. Die ARD betont, dass sich für die Zuschauer inhaltlich nichts ändern wird. Das Programm bleibt unverändert und die Sender bleiben wie gewohnt bestehen, lediglich die Bildqualität wird angepasst.

Lesen Sie auch
Teuerste Kita Deutschlands – Eltern zahlen über 1000 Euro im Monat

Das TV-Erlebnis der Zuschauer in Deutschland verändert sich

Die Hauptpriorität bei dieser entscheidenden Maßnahme liegt in der Kostenreduktion. Die ARD plant, ihre Ressourcen effektiver zu nutzen, indem sie die Ausstrahlung in Standardauflösung komplett einstellt. Die Beweggründe der ARD werfen Fragen auf und eröffnen Raum für Überlegungen über die Zukunft des traditionellen Fernsehens. Die Umstellung wird zweifellos Auswirkungen auf das tägliche TV-Erlebnis der Zuschauer haben. Personen, die bisher auf Geräte mit Standardauflösung angewiesen waren, müssen sich nun mit den neuen High-Definition-Sendern arrangieren. Die ARD vollzieht damit einen Schritt in Richtung moderner Technologien. Doch bleibt die Frage, ob dies bei den Zuschauern auf Zustimmung oder Widerstand stößt, offen. In jedem Fall steht eine bedeutende Veränderung bevor, die nicht nur die Programmauswahl, sondern auch die Sehgewohnheiten der Zuschauer grundlegend beeinflussen wird.