Einer der Reichsten aus Baden-Württemberg gibt Einblick in Villa

Mann steht vor einer Villa.
Symbolbild

Trigema-Chef Wolfgang Grupp gehört zu den reichsten Deutschen und gibt nun exklusive Einblicke in seine Villa in Baden-Württemberg. Ein weiteres Mal zeigt er der Öffentlichkeit und jedem Interessierten, wie sein Privatleben zu Hause aussieht.

Wolfgang Grupp, der Geschäftsführer von Trigema, ist bekannt dafür, sein Privatleben der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dies schließt auch sein beeindruckendes Wohnhaus, die Villa Grupp, ein. Diese Villa, die einem der reichsten Menschen aus Baden-Württemberg gehört, wurde nun in einer Dokumentation im SWR vorgestellt. In diesem Artikel geben wir einen Einblick hinter die Kulissen.

Wandschmuck und Jagdtrophäen im Hause Grupp

Wolfgang Grupp beginnt die Haustour damit, dass er erklärt, dass er in seinem Haus eine klare Vorliebe für Holz und die Natur zeige. Er habe sich von seinem Architekten gewünscht, dass viele Holzelemente in die Gestaltung seines Hauses einfließen, um seine enge Verbindung zur Natur zum Ausdruck zu bringen. Da Grupp ein begeisterter Jäger ist, schmücken außerdem einige ausgestopfte Jagdtrophäen die Wände seines Hauses. Während der Multimillionär durch die Räumlichkeiten schlendert, erinnert er sich nostalgisch und ausführlich an verschiedene Ereignisse aus seinem Leben.

Bemerkenswert ist, dass Grupp sein Haus bereits mit Blick auf eine zukünftige Familie plante, obwohl er zu dieser Zeit noch Junggeselle war. Er richtete zwei Kinderzimmer ein und bedachte auch den Bereich für die Damen des Hauses in seinen Plänen. Als das Haus dann fertiggestellt wurde, bemerkt der bekannte Unternehmer, dass er alles perfekt geplant hatte, nur eben eine Frau in seinem Leben fehlte. Tatsächlich heiratete er erst in seinen Vierzigern, als er seine heutige Frau Elisabeth traf.

Eine Villa für die ganze, große Familie Grupp

Elisabeth Grupp zog als junge Frau in die Villa von Wolfgang Grupp. Trotz des Altersunterschieds von 24 Jahren entwickelte sich die Beziehung des Paares schnell und die beiden heirateten an Elisabeths 22. Geburtstag. Beide erinnnern sich, dass es eine prächtige Zeremonie einschließlich eines Kutschen-Umzugs und einer Trauung in der hauseigenen Kapelle war.

Wolfgang Grupp schätzt die Nähe seines Hauses zu seiner Fabrik. Das mache es leichter, seinem täglichen Schwimmritus im geschwungenen Außenpool nachzugehen. Der Unternehmer fungiert gern als Gastgeber. In seinem Haus hat er hierfür einen Rittersaal für größere Veranstaltungen mit bis zu fünfzig Gästen eingerichtet. Sehr prunkvoll, das alles. Die luxuriösen Trinkbecher aus Gold erklärt Grupp derweil mit der schwäbischen Sparsamkeit. Beim Hauspersonal will er allerdings nicht sparen, dieses kennt er schließlich bereits seit seiner Kindheit.