Feuerwerkskörper sind übrig geblieben – „Nicht einfach einlagern“

Feuerwerkskörper in einer Auslage im Supermarkt
Symbolbild © istockphoto/RUPAK BISWAS

Silvester ist vorbei, doch was tut man mit den restlichen Böllern? Feuerwerkskörper, die nach der Neujahrsnacht übrig geblieben sind, sollte man auf keinen Fall einfach einlagern, sagen Experten.

Silvester ist ohne Böller für viele undenkbar, und oft kauft der Durchschnittsdeutsche mehr, als er tatsächlich benötigt. Die Frage, ob Feuerwerkskörper, die man am 01. Januar noch übrig hat, für das Folgejahr einlagern kann, ist auch durchaus relevant. Man warnt auch tatsächlich im Zusammenhang mit der Brand- und Explosionsgefahr durch Böller davor, die Produkte für eine erneute Verwendung aufzubewahren.

Vorsicht vor dem Lagern alter Silvester-Böller

Die Lagerung übrig gebliebener Feuerwerkskörper nach Silvester birgt Gefahren und sollte vermieden werden. Es wird dringend empfohlen, nicht genutzte Artikel zu entsorgen, anstatt sie für das nächste Jahr aufzubewahren. Selbst bei sorgfältiger trockener Lagerung können die Produkte Schaden nehmen, was zu unvorhersehbaren Reaktionen und einem erhöhten Unfallrisiko führen kann, warnt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM). Aus gesundheitlichen Gründen und zur Sicherheit ist daher die Entsorgung von nicht verwendeten Feuerwerkskörpern die empfohlene Maßnahme.

Die Entscheidung, nicht genutzte Feuerwerkskörper zu entsorgen, sollte jedoch ebenfalls vorsichtig erfolgen. Denn bei der Entsorgung ist es wichtig, einige Sicherheitsrichtlinien zu beachten, um potenzielle Risiken zu minimieren.

Lesen Sie auch
Neue Pflicht geplant: Kamin-Führerschein soll wohl bald kommen

Darauf ist beim Lagern und Entsorgen alter Feuerwerkskörper zu achten

Um nicht genutzte Feuerwerkskörper sicher zu entsorgen, sind einige Schritte zu beachten. Zunächst müssen die CE-gekennzeichneten Artikel unbrauchbar gemacht werden, indem sie ausreichend abgekühlt werden. Dies kann durch Einlegen in eine Plastiktüte mit kaltem Wasser erfolgen, wodurch man durch diesen Prozess das Schwarzpulver ertränkt und unbrauchbar macht.

Erst nach einigen Stunden können sie die Feuerwerkskörper dann sicher in der zugeknoteten Tüte in die Restmülltonne werfen. Dann ist es nämlich auf jeden Fall sicher, denn es geht von den Böllern keine Brandgefahr mehr aus. Falls die Feuerwerkskörper allerdings eine Altzulassung haben, sollte man sie hingegen in ihrer Originalverpackung entsorgen. Die richtigen Tonnen dafür befindet sich auf einem Recycling- oder Wertstoffhof mit Behandlung für gefährlichen Abfall. Es ist also zwar manchmal etwas komplizierter bei der Entsorgung alter Böller, doch sollte man diese Schritte zur Sicherheit aller auf jeden Fall durchführen. Es ist ja nur ein mal im Jahr Silvester.