Ganze Erntefelder betroffen: Gefährlicher Erreger breitet sich aus

Erdbeerernte auf dem Feld.
Symbolbild © imago/NurPhoto

Erdbeeren sind tolle Frühlings- und Sommerfrüchte. Doch jetzt warnen Experten davor, dass ganze Erntefelder von einem gefährlichen Erreger betroffen sind, der für den Menschen ein großes Risiko in sich trägt.

Ganze Erntefelder sollen betroffen sein, denn jetzt heißt es, dass sich ein gefährlicher Erreger auf den Obstsorten befinde.

Warnung vor Gesundheitsgefahr durch Erdbeeren

Für deutsche Supermärkte werden Erdbeeren oft aus dem Ausland importiert, um den Wunsch nach den roten Früchten schon im Frühling zu erfüllen. Doch eine kürzliche Entdeckung hat einen Schatten auf die Erdbeerlieferungen aus Marokko geworfen. Jetzt gibt es eine Warnung, die zahlreiche Erntefelder betrifft, denn ein gefährlicher Erreger breitet sich rasant aus.

Es heißt, man habe festgestellt, dass ein Teil der Erdbeeren mit dem Hepatitis-A-Virus belastet seien, was ein ernsthaftes Risiko für die Gesundheit der Verbraucher darstellt. Den Hepatitis-A-Virus entdeckte man bei einer Charge marokkanischer Erdbeeren, die sich auf dem Weg nach Spanien befanden. Die Zahl der Viren auf den importierten Früchten überstieg dabei den zulässigen Höchstwert deutlich.

Das EU-Schnellwarnportal für Lebensmittel (RASFF) gab unverzüglich die Meldung heraus, dass dies eine ernsthafte Bedrohung für die Verbrauchergesundheit darstellt. Es bleibt jedoch unklar, wie die Erdbeeren mit dem Virus kontaminiert wurden.

So gefährlich soll der Virus sein

Das nordrhein-westfälische Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz bestätigte jedoch, dass die belasteten Erdbeeren nicht auf den europäischen Markt gelangt und bereits vernichtet sind. Somit besteht für die deutschen Verbraucher kein Risiko einer Ansteckung durch die Erdbeeren.

Hepatitis A ist eine Leberentzündung, die Viren verursacht und weltweit vorkommt. Die Übertragung kann von Mensch zu Mensch oder über kontaminierte Lebensmittel und Wasser erfolgen. Daher ist es wichtig, auf eine gute Hygiene und den Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln zu achten.

Spanien ergreift erste Maßnahmen

Der valencianische Bauernverband (AVA-ASAJA) fordert nun von der marokkanischen Regierung Erklärungen darüber, wie solche risikoreichen Situationen zukünftig vermieden werden können. Sie verlangen auch dringende Maßnahmen von der Zentralregierung und der EU sowie eine verstärkte Kontrolle von Obst und Gemüse aus Drittländern.

Der Anbau von Erdbeeren in Deutschland ist in den vergangenen Jahren aufgrund gestiegener Kosten und riskanter Wetterbedingungen schwieriger geworden. Daher sollten Verbraucher Erdbeeren entweder selbst anbauen oder regional kaufen, um das Risiko von Kontaminationen zu minimieren.