Großer Umbruch: Mehrere Star-Spieler verlassen den Karlsruher SC

Der Karlsruher SC mit allen seinen Spielern auf dem Spielfeld. Sie sind wohl gerade ins Stadion eingelaufen, was man an der Aufreihung und den Flaggen sieht.
Symbolbild © imago/Fussball-News Saarland

Das letzte Heimspiel steht im Zeichen des Abschieds. Mehrere Star-Spieler verlassen den Karlsruher SC. Es steht ein Umbruch bevor. In der nächsten Saison wird die Mannschaft nicht mehr wiederzuerkennen sein.

Die zweite Hälfte der Saison dürfte gerade für den KSC sehr glücklich verlaufen sein. Trainer und Spieler sind äußerst zufrieden mit dem Verlauf und schöpfen Hoffnung für die nächste Saison. Da steht ein heftiger Umbruch bevor. Gleich mehrere Star-Spieler verlassen den Karlsruher SC. Sie nehmen beim letzten Spiel der Saison Abschied.

Star-Spieler verlassen den Karlsruher SC

Mit einem letzten Heimspiel werden gleich zwei große Helden der Mannschaft verabschiedet. Mittlerweile dürfte es jeder mitbekommen haben, dass Jérôme Gondorf und Lars Stindl die Mannschaft verlassen. Die beiden Leistungsträger sind eng mit der Mannschaft verbunden. Das letzte Heimspiel fand im Wildparkstadion gegen Hannover 96 statt. Das war die Gelegenheit, sich zu verabschieden. Sicherlich flossen wieder einige Tränen, schließlich ist es für die Spieler das Ende ihrer Karriere.

Lesen Sie auch
Neue Frist: Zahlungsstopp für Millionen Haushalte beim Bürgergeld

Der Kapitän verlässt die Mannschaft

Jérôme Gondorf, der langjährige Kapitän des Karlsruher SC, dürfte ein besonders tiefes Loch in die Mannschaft reißen. Er hört als Profi-Fußballer auf. Künftig soll seine Familie im Mittelpunkt stehen. Gondorf spielte nicht nur für den KSC, sondern auch für Werder Bremen, Darmstadt und Freiburg. Kein Wunder also, dass zum letzten Heimspiel die ganze Familie und viele Freunde kommen.

Auch Stindl kündigte an, den Moment seines Karriereendes einfach zu genießen und auf sich wirken zu lassen. Er freue sich, an diesem Tag noch einmal mit der ganzen Mannschaft und den Jungs zusammen zu sein, antwortet er der Presse. Natürlich ist es auch für ihn ein großer Moment. Schließlich geht ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende. Aber es beginnt auch etwas Neues. Für den Karlsruher SC markiert der Abgang dieser beiden Spieler einen Umbruch. Im nächsten Jahr wird man mit einem vollkommen anderen Kader dastehen, und sich beweisen müssen.