Im Korallenriff: Wissenschaftler machen sensationellen Fund

Taucher an einem Korallenriff.
Symbolbild © istockphoto/para827

Eine Entdeckung von Wissenschaftlern in einem Korallenriff sorgt jetzt für Aufregung. Forscher auf der ganzen Welt sind von dem sensationellen Fund begeistert.

Mitten im Herzen der Meere haben Wissenschaftler in einem Korallenriff jetzt einen sensationellen Fund gemacht. International sorgt diese Entdeckung für Aufsehen und große Freude unter den Forschern.

Fast unberührt und einzigartig

Die Galápagos-Inseln sind für viele Wissenschaftler ein wichtiges Zentrum, um Forschungen im Bereich der Meere durchzuführen. Nun ist es Forschern gelungen, im Herzen des Archipels einen Fund zu machen, der bei vielen für pure Begeisterung sorgt.

So entdeckten die Wissenschaftler bei Tauchgängen ein fast unberührtes Korallenriff. Dieses soll in einer Tiefe von 400 bis 600 Metern liegen und befindet sich über dem Kamm eines versunkenen Vulkans. Die Charles-Darwin-Stiftung teilte im Rahmen der Entdeckung mit, dass das Riff mehrere Kilometer lang sein soll.

Unglaubliche Entdeckung in der Meerestiefe

Mit einem U-Boot unternahmen die Forschenden aus den USA, Ecuador und Großbritannien im Rahmen der Expedition „Galápagos Deep 2023“ einen Tauchgang. Dieser fand mitten im Archipel der Galápagos-Inseln statt. Bei dem Tauchgang entdeckten die Wissenschaftler dabei das faszinierende Ökosystem, das jetzt für Begeisterung sorgt.

Stuart Banks, ein Angehöriger der Charles-Darwin-Stiftung, sagte zu dem Sensationsfund: „Das Faszinierende an diesem Riff ist, dass es sehr alt und im Wesentlichen unberührt ist, anders als die Riffe in vielen anderen Teilen der Weltmeere.“ Er ergänzte weiter: „Es kann uns auch helfen, frühere Ökosysteme im Meer zu rekonstruieren, um den heutigen Klimawandel zu verstehen.“

Lebende Korallen entdeckt

Dieser Fund ist deswegen so spektakulär, weil von dem Riff fünfzig bis sechzig Prozent der Korallen noch am Leben sind. Bei bislang bekannten Korallenriffen liegt die Anzahl an lebenden Korallen hingegen bei etwa zehn bis zwanzig Prozent. „Das Riff, das wir gefunden haben, verfügt in vielen Bereichen über fünfzig bis sechzig Prozent lebende Korallen, was wirklich sehr selten ist“, erklärte die Meeresbiologin Michelle Taylor von der Universität Essex dazu.

Das Areal wird von der Forscherin als sehr lebendig und farbenfroh beschrieben: „Es ist unberührt und wimmelt von Leben – rosa Tintenfische, Seefledermäuse, Langusten und eine Vielzahl von Tiefseefischen, Haien und Rochen.“ Mit dem Korallenriff ist den Wissenschaftlern ein Fund gelungen, der wahrlich eine Sensation darstellt.