Knapp 300 Euro: Millionen Bürger profitieren von neuem Zuschuss

Würfel, auf denen die Buchstaben für Zuschuss stehen, liegen auf Bargeld. Im Hintergrund liegen Geldscheine.
Symbolbild © istockphoto/Leonsbox

Familien aufgepasst! Millionen Bürger profitieren künftig von einem neuen Zuschuss. Worauf sich zahlreiche Anspruchsberechtigte freuen dürfen und was hierfür beachtet werden muss, erläutern wir hier.

Das neue Jahr steht kurz bevor und zahlreiche Deutsche dürfen sich auf mehr finanzielle Unterstützung vom Staat freuen. Künftig profitieren Millionen Bürger von einem neuen Zuschuss. Es folgen alle Details dazu.

Kinderzuschlag für einkommensschwache Familien

Neben dem Kindergeld, das grundsätzlich alle Erziehungsberechtigten in Deutschland erhalten, bekommen Familien mit wenig Einkommen ebenso einen Kinderzuschlag für jedes Kind. Diese Sozialleistung richtet sich dabei nach dem monatlichen Nettoeinkommen der Bedarfsgemeinschaft. Millionen Bürger sollen bald von dem neuen Zuschuss profitieren. Bislang war ein Höchstsatz von 250 Euro Kinderzuschlag pro Kind möglich. Doch wie Familienministerin Lisa Paus kürzlich bekannt gab, erhöht sich dieser Betrag künftig auf 292 Euro. Zusammen mit dem Kindergeld stehen einer Familie in Zukunft somit bis zu 542 Euro monatlich pro Kind zur Verfügung. Alle, die derzeit bereits einen Kinderzuschlag bekämen, müssten sich wegen des neuen Höchstsatzes nicht noch mal mit der Bundesagentur für Arbeit in Verbindung setzen, heißt es weiter. Als Grund für die Erhöhung des Kinderzuschlags wird die Inflation genannt.

Lesen Sie auch
Nach Jahrzehnten: Bekannte Kult-Bar muss für immer schließen

Viel Geduld erforderlich

Allerdings dürfte es noch eine ganze Weile dauern, ehe diese Neuerung tatsächlich in Kraft tritt. Denn künftig sollen Leistungen wie Kindergeld, Kinderzuschlag und Kinder-Zuschüsse zum Bürgergeld allesamt im Rahmen der Kindergrundsicherung verwaltet werden. Außerdem kann man die Unterstützung dann auch digital beantragen. Das Gesetz hierzu befindet sich nach aktuellem Stand allerdings noch im parlamentarischen Verfahren. Derzeit laufen die Verhandlungen mehr als holprig, da die Bundesländer dieser Umstrukturierung nicht zustimmen wollen. Nach einer Einigung der Länderkammer soll dementsprechend frühestens im Januar 2025 eine Einführung der neuen Kindergrundsicherung möglich sein. Der höhere Kinderzuschlag könnte aller Voraussicht nach noch mal länger auf sich warten lassen, wie die Bundesagentur für Arbeit angibt. Denn die technischen und organisatorischen Anpassungen würden zusätzliche Zeit benötigen. Demnach ist der höhere Kinderzuschlag wohl erst Anfang Juli 2025 realisierbar.