Maßnahmen: Corona-Schutzmasken bei Rossmann und dm

Eine Frau läuft mit ihrem Hund vor einer dm-Filiale entlang.
Symbolbild © istockphoto/ollo

Die Menschen fürchten sich vor einer neuen Corona-Welle diesen Winter, doch die Märkte sind vorbereitet. Bei dm und Rossmann wurden bereits die entsprechenden Maßnahmen ergriffen.

Während der Coronapandemie konnte man nahezu überall Schutzmasken sowie Tests erwerben. Doch seitdem die Maskenpflicht weggefallen ist und die Verbreitung des Virus nachgelassen hat, sieht man beides immer seltener. Diesen Winter könnte sich jedoch alles ändern, denn die Infektionszahlen steigen und die Politik warnt bereits vor einer neuen Welle. Mit der Angst vor Ansteckung steigt auch die Nachfrage nach den genannten Artikeln und die Menschen sind besorgt, dass sie im Notfall vor leeren Regalen stehen. In dem Zusammenhang haben die Drogeriemärkte Rossmann und dm jedoch vorgesorgt. Wir erklären, welche Maßnahmen die Märkte für den Ernstfall getroffen haben.

Es geht wieder los

Mehr und mehr Menschen erkranken aktuell am Coronavirus und so hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach bereits dazu aufgerufen, die Kontakte während der Festtage einzugrenzen. Und damit nicht genug, denn auch wenn es schon lange keine Maskenpflicht mehr gibt, rät er dazu, an solchen Orten zur Maske zu greifen, an denen viele Menschen aufeinandertreffen.

Lesen Sie auch
Freibetrag freigegeben: Bürger erhalten knapp 300 Euro Steuerfrei

Das Problem ist jedoch, dass kaum noch jemand einen Vorrat an Masken und Tests zu Hause hat. Die Pandemie schien überstanden zu sein und so wurden auch die Schutzmaßnahmen nicht mehr benötigt. Zu Recht machen sich viele Menschen jetzt Sorgen, dass sie im Ernstfall vor leeren Regalen stehen, wenn sie sich schützen wollen. Die Drogeriemärkte dm und Rossmann haben jedoch offenbar mit der aktuellen Entwicklung gerechnet und sich vorbereitet.

Gut vorbereitet

Beide Marktführer haben sich mittlerweile öffentlich zur aktuellen Situation geäußert und möchten den Menschen die Angst nehmen. So hat Rossmann verkündet, dass sowohl FFP2-Masken als auch Selbsttests aktuell an allen Standorten verfügbar seien. Eine erhöhte Nachfrage nach den Produkten scheinen die Verantwortlichen über die Wintermonate zudem einkalkuliert zu haben, denn der Rossmann-Sprecher erklärte auch, dass es keine Lieferengpässe geben werde.

Auch die Drogerie dm ist auf eine erneute Corona-Welle vorbereitet. Der Verantwortliche des Bereichs Einkauf und Marketing erklärte in dem Zusammenhang öffentlich, dass Kunden sich keine Sorgen machen müssten. Ihm zufolge würden über den gesamten Winter genug Tests und Masken in allen dm-Filialen erhältlich sein.