Nach 150 Jahren: Traditioneller Getränkehersteller stellt Betrieb ein

Eine Getränkeabfüllanlage.
Symbolbild © istockphoto/Nordroden

Man sehe keine Perspektive mehr, so lautet die Begründung eines traditionellen Getränkeherstellers, der nach 150 Jahren den Betrieb einstellen wird. Damit steht offensichtlich die nächste deutsche Brauerei vor dem Ende.

Den Berichten zufolge soll eine Traditionsbrauerei vor dem Aus stehen. Nach 150 Jahren soll ein renommierter und bekannter Getränkehersteller kurz davorstehen, den Betrieb einstellen zu müssen. Die Hintergründe zum Unternehmens-Aus.

Nach 150 Jahren ist Schluss

Wie es in Medien berichtet wurde, steht offenbar eine deutsche Brauerei kurz davor, den Betrieb einzustellen. Die Traditionsfirma war 150 Jahre lang eine feste Instanz in der Getränkeherstellung. Vielen Kunden könnte der Abschied schwerfallen, denn so mancher verbindet ein Stück Kindheit und Jugend mit dem Unternehmen.

Als Gründe werden für den Getränkehersteller unter anderem die Folgen der Corona-Krise, sowie die steigenden Preise in verschiedenen Bereichen benannt. Zahlreiche Getränkehersteller und Brauereien stehen vor dem Problem, dass Rohstoff- und Energiepreise den Betrieben stark zusetzen. Zudem wirken auch noch die Folgen der Corona-Pandemie deutlich nach.

Lesen Sie auch
"70 Euro am Tag": Urlaubsland erhöht die Preise für Strandliegen

Traditionsbrauerei muss schließen

Die Brauerei Bachmayer klagt neben den hohen Preisen für Energie und Rohstoffe auch über einen drastischen Fachkräftemangel. Der Getränkehersteller kann auf über 150 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Noch bis Ende April sollen die übrigen Produkte in den Abverkauf kommen. Danach soll dann der Betrieb endgültig schließen.

Das Unternehmen Bachmayer belieferte zahlreiche Gast- und Wirtshäuser. Ferner wurden von dem Getränkehersteller auch einige eigene Wirtschaften betrieben. Laut Unternehmen soll bis Sommer auch dort noch weitergearbeitet werden. Der Grund sei „es gäbe noch viel zu tun“.

Brauereibranche in Nöten

Nicht nur der Getränkehersteller Bachmayer klagt über die aktuelle wirtschaftliche Problematik. Laut Geschäftsführung haben „fast alle Brauereien“ mit einem massiven Fachkräftemangel zu kämpfen.

Auch der Deutsche Brauerbund zeigt sich besorgt und erklärte, dass das Jahr 2022 eines der schwärzesten Jahre der Brauereigeschichte sei. Doch auch die Aussichten für 2023 sind nicht deutlich besser. Ob noch weitere Brauereien den Betrieb einstellen müssen, bleibt abzuwarten.