Neues Gesetz greift: Ab Juli gibt es mehr Geld für Millionen Bürger

Eine Frau hält Geldscheine in der Hand. Diese Auszahlung steht jetzt an.
Symbolbild © istockphoto/alfexe

Viele Menschen in Deutschland dürfen sich jetzt freuen. Ab Juli greift eines neues Gesetz und das bedeutet mehr Geld für Millionen Bürger.

In Pandemiezeiten, aber auch jetzt während der Inflation können Bürger in Deutschland mehr Geld gut gebrauchen. Die Einkäufe in den Supermärkten und Discountern werden immer teuer und auch sonst steigen die Kosten für das alltägliche Leben ins Unermessliche. Nun soll es ab Juli ein neues Gesetz geben. Und dieses bringt mehr Geld für Millionen Bürger.

Grundsicherung für Millionen Menschen in Deutschland

Die Rede ist von dem Bürgergeld, welches es bereits seit Anfang des Jahres gibt. Das sogenannte Bürgergeld schaffte es endlich, das so unbeliebte Hartz IV abzuschaffen und ist eine Grundsicherung für Menschen ohne Arbeit. Es ist als Leistung für Menschen gedacht, die damit ihr Leben absichern können. So haben grundsätzlich alle Menschen in Deutschland, die bisher ALG2 oder Sozialgeld bezogen haben, auch einen Anspruch auf das neue Bürgergeld. Ab dem Juli des Jahres 2023 gibt es nun einige zusätzliche Änderungen für das Bürgergeld, die mehr Geld für Millionen Bürger verspricht.

Lesen Sie auch
Erste deutsche Städte schalten 20.000 Euro Zuschuss für Bürger frei

So werden unter anderem die die Freibeträge für Menschen, welche noch einer geringen Erwerbstätigkeit nachgehen, angehoben. Wer ein Einkommen von 520 bis 1000 Euro erzielt, darf nun 30 Prozent anstelle 20 Prozent behalten. Auch der Selbstbehalt für Schüler und Studenten steigt bis zur Minijob-Grenze von 520 Euro an. Allein diese beiden Änderungen bedeuten für Millionen Bürger entschieden mehr Geld.

Mehr Geld für die Bürger

Eine weitere wichtige Änderung stellt dar, dass Erbschaften nun nicht mehr als Einkommen zählen und auch das Mutterschaftsgeld nicht mehr angerechnet wird.

Zudem gibt es ab Juli das sogenannte Schlichtungsverfahren. Dieses soll helfen, Meinungsverschiedenheiten zu schlichten, wenn es Probleme bei der Erarbeitung des sogenannten Kooperationsplans gibt. Zusätzlich können Beziehende von Bürgergeld ein Coaching beanspruchen, welches dabei hilft, sich wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Dieses kann auch beansprucht werden, wenn man bereits eine Ausbildung abgeschlossen oder eine derzeitige Beschäftigung hat.