Paukenschlag: Krankenkassenbeiträge werden wieder erhöht

Gesundheitskarte mit Geldscheinen.
Symbolbild © istockphoto/Lothar Drechsel

Mit einem wahren Paukenschlag will der Bundesgesundheitsminister nun die Krankenkassenbeiträge anheben, sodass diese erneut erhöht werden.

Dieser Paukenschlag könnte sitzen, denn die Krankenkassenbeiträge sollen erneut erhöht werden. Das zumindest deutet jetzt der Gesundheitsminister an.

Schon bald steigen die Sätze erneut

Zum Jahreswechsel gab es bereits den ersten Paukenschlag und die Krankenkassenbeiträge haben sich erhöht. Jetzt soll genau dies noch einmal erfolgen. Laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sei eine weitere Erhöhung schon für das Jahr 2024 denkbar. Dabei sollen die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse steigen.

Als Grund nennt der Gesundheitsminister, dass die Krankenkassen ein Milliarden-Loch zu stopfen hätten. Trotz der gestiegenen Beiträge könnten diese ihr Minus bislang nicht ausgleichen. „Finanzminister Christian Lindner hat klargemacht, dass die Steuerzuschüsse an die gesetzliche Krankenversicherung nicht erhöht werden können“, so Lauterbach.

2024 könnte es so weit sein

„Mit mir wird es keine Leistungskürzungen geben. Der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung wird daher im nächsten Jahr erneut leicht steigen müssen“, betont Lauterbach. Eine geforderte Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze der GKV lehnte er ebenfalls ab.

Lesen Sie auch
Deutsche Traditionsbank führt Drastisches für Tausende Arbeiter ein

Währenddessen erklären die Krankenversicherungen aus dem gesetzlichen Bereich ebenfalls, dass sie im Jahr 2024 mit Defiziten rechnen. Laut Experten könnten bis zu 7 Milliarden Euro zu wenig bei den Krankenkassen eingehen. Gibt es keine weiteren Maßnahmen, die dem entgegenwirken, könnte der durchschnittliche Zusatzbeitrag um bis zu 0,4 Prozentpunkte ansteigen, so Experten weiter.

Schon wieder höhere Beiträge

Mit diesem Paukenschlag und einer Anhebung der Krankenkassenbeiträge im Jahr 2024, hätten sich diese zwei Jahre in Folge erhöht. Erst zu Beginn des Jahres 2023 stieg der Satz an. Derzeit liegt der Beitragssatz bei 14,6 Prozent. Demnach könnte er im Jahr 2024 nach der Erhöhung bei bis zu zwei Prozent liegen.

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt momentan bei 1,6 Prozent. Die Beitragsbemessungsgrenze in Deutschland regelt zudem, wer Beiträge zahlen muss. Einkommen, die unter der Grenze liegen, müssen Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse entrichten. Alle anderen Einkommen über dieser Grenze sind beitragsfrei.