Preis-Sensation: Wärmepumpe für unter 10.000 Euro soll kommen

Wärmepumpe an der Hausfassade. Die Wärmepumpe steht direkt an der Wand - auf einem Blumenbeet - und erzeugt mit Strom Wärme. Es handelt sich um ein fabrikneues Gerät ohne Gebrauchsspuren.
Symbolbild © istockphoto/Ralf Geithe

Durch eine neue Idee könnte es jetzt eine Preis-Sensation bei der Wärmepumpe geben, die dadurch für unter 10.000 Euro erhältlich wäre.

Alternative Heizmethoden können ziemlich ins Geld gehen. Durch eine neue Erfindung bahnt sich jetzt eine Preis-Sensation bei der Wärmepumpe an, die in der Folge weniger als 10.000 Euro kosten könnte.

Innovationen im Bereich Wärmepumpe

Kostensparend und effizient heizen – das soll mit bestimmten neuen Anlagen funktionieren. In diesem Zusammenhang könnte es derzeit zu einer richtigen Preis-Sensation kommen, dank der der Einbau einer Wärmepumpe weniger als 10.000 Euro an Kosten verursachen könnte. Auf die bahnbrechende Idee kam ein Tüftler aus Deutschland.

Der rüstige Rentner soll eine Lösung bezüglich der Wärmepumpe entwickelt haben, bei der kein Ausbau der bestehenden Gasheizung erforderlich ist. Stattdessen hat der ehemalige Elektroingenieur eine Methode vorgestellt, mit der das bestehende Heizsystem einfach zur Wärmepumpe umgebaut werden kann. Diese basiert dann auf der bestehenden Öl- oder Gasheizung.

Rentner entwickelt Wärmepumpen-System

Der 83-Jährige machte sich zum Thema Wärmepumpe monatelang Gedanken. Seine Idee: „Man ersetzt nicht die komplette Heizung, sondern ergänzt sie einfach“, so der Erfinder Willy Kanow zu seiner Entwicklung. Das von ihm entworfene standardisierte Wärmepumpen-System soll kostengünstig sein und ohne den Austausch der gesamten Anlage auskommen.

Lesen Sie auch
Wildtiere erobern deutsche Städte – "Plage breitet sich rasant aus"

Dabei trennt er die Energieversorgung für Warmwasser und die der Heizung voneinander. Somit nutzt der Haushalt die bereits vorhandene Öl- oder Gasheizung zur Warmwasseraufbereitung. Der Energieverbrauch liegt hier bei etwa zwölf Prozent. Die restlichen 88 Prozent für den Heizbedarf werden durch eine angeschlossene Luft-Wasser-Wärmepumpe erzeugt.

Schnell und effizient eingebaut

Laut Kanow ist die neue Entwicklung in nur zwei Tagen installiert und einsatzbereit. Dies soll auch die Kosten für eine geförderte Neuinvestition senken. Insgesamt berechnet er Gesamtkosten von etwas weniger als 10.000 Euro.

Die Energiekostenersparnis durch den einfach Umbau beziffert Kanow mit etwa 928 Euro im Jahr. Damit hätte sich die Investition in die Anlage nach etwa neun Jahren amortisiert. Nicht umsonst gilt diese Idee als Preis-Sensation beim Thema Wärmepumpe, denn für unter 10.000 Euro ist eine neue Anlage sonst kaum erhältlich.