Tausende Euro: In dieser Branche gibt es den höchsten Mindestlohn

Ein Stempel mit der Aufschrift Mindestlohn, ein Arbeitsvertrag und ein fünf Euro Schein sowie Hartgeld
Symbolbild © istockphoto/filmfoto

Viele Menschen klagen über ein zu niedriges Gehalt. Das könnte hier anders aussehen. In dieser Branche gibt es den höchsten Mindestlohn – und das sogar ohne Ausbildung.

Im Zuge der Inflation steigen die Gehälter an. Jedoch tun sie das nicht so schnell, wie sich die Kosten für jegliche Dinge vergrößern. Zum Glück hat man nun zum neuen Jahr den Mindestlohn in Deutschland wieder ein Stück angehoben, nämlich auf 12,41 Euro in der Stunde. Leider ist das für die meisten immer noch zu wenig. Allerdings gibt es eine Branche, in der man von Anfang gleich sehr viel mehr verdient als der Durchschnitt, denn hier gibt es den höchsten Mindestlohn überhaupt. Wo mag das nur sein?

Höchster Mindestlohn in dieser Branche

Die Mitarbeiter mancher Supermärkte stehen auch nicht gerade schlecht da. Aldi und Lidl zahlen bis über 50.000 Euro an seine Angestellten. Doch bei solchen Mega-Gehältern handelt es sich immer um Auszahlungen für Fachkräfte. In der folgenden Branche, in der der Mindestlohn so hoch wie sonst nirgends ist, sind auch ungelernte Arbeitskräfte mit einbezogen. Somit lassen sie den vom Gesetzesgeber allgemeingültigen Mindestlohn am allerersten Arbeitstag bereits weit hinter sich.

Auch für ungelernte Kräfte

Zugegeben, in diesem Bereich zu arbeiten, ist nicht für jeden etwas – man muss schon ein gewisses Händchen haben. Aber wer das mitbringt, kann in der Pflege gutes Geld verdienen. Sogar ungelernte Pflegekräfte bekommen 14,15 Euro in der Stunde. Das sind im Monat sage und schreibe 2.461 Euro. Für ein Einstiegsgehalt ohne Ausbildung ist das ein Rekord. Denn es ist gesetzlich festgelegt, dass man als Pflegekraft nicht weniger verdienen darf. Das macht den Mindestlohn in dieser Branche zum höchsten deutschlandweit.

Lesen Sie auch
Fund im Geldbeutel: Vermögen von seltenen Münzen ermitteln

Tendenz weiter steigend

Und die Auszahlungen werden noch weiter angehoben. Ab Mai des laufenden Jahres wird ein Stundenlohn von 15,50 Euro ausgezahlt werden – ab Juli 2025 über 16 Euro. Wer diesen so wichtigen Beruf erlernt hat, bekommt selbstverständlich noch einmal mehr. Seit einem Monat liegt der Mindestlohn für gelernte Kräfte der Branche bei 18,25 Euro in der Stunde, was 3.174 Euro im Monat entspricht. Den stündlichen Lohn hebt man ebenfalls im Mai um noch einmal einen ganzen Euro an und ab Juli nächsten Jahres um einen weiteren. Somit wird jede Pflegekraft mit Ausbildung in Deutschland ab dem Juli 2025 immer mindestens 20,50 Euro Stundenlohn kassieren. Wir finden es richtig gut, dass man diesen essenziellen Beruf endlich auch finanziell anfängt zu würdigen.