Teuerste Kita Deutschlands – Eltern zahlen über 1000 Euro im Monat

Eine Mutter holt ihr Kind von der Kita ab.
Symbolbild © istockphoto/FreshSplash

Es ist unglaublich, aber in diesem Kindergarten zahlen die Eltern über 1000 Euro im Monat. Damit ist das die wohl teuerste Kita in der ganzen Bundesrepublik.

Es ist allgemein bekannt, dass Kinder alles andere als günstig sind. Brauchen sie als Baby noch relativ wenig, werden die Kleinen schnell größer – und mit ihnen wachsen auch die Bedürfnisse und Ausgaben. Ein nicht ein zu unterschätzender Kostenfaktor dabei ist die Kinderbetreuung – und die wird immer teurer.  So zahlen Eltern über 1000 Euro in der teuersten Kita Deutschlands.

Kosten abhängig vom Bundesland

Wie teuer eine Kita ist, entscheiden die entsprechenden Regelungen im Bundesland sowie die Gebührenordnungen von Großstädten, in denen mehr als 100.000 Einwohner leben. Nun hat man die Kosten für die Betreuung in der Kita ermittelt. Dafür hat man die Grundbedingungen für das erste halbe Jahr hinzugezogen. Verpflegung und zusätzliche Leistungen wie Ausflüge und Co. wurden ebenfalls berücksichtigt.

Dabei wurde ersichtlich, dass die Kita-Gebühren nicht nur vom Wohnort abhängen, sondern auch je nach Umfang der Betreuung und dem Alter der Kleinen variieren. Aber auch das Einkommen von Mama und Papa selbst ist wichtig und kann je nach Land in der Berechnung für die Gebühren der entscheidendste Faktor sein.

Lesen Sie auch
"Nicht in Rente gehen": Wer länger arbeitet, soll glücklicher sein

So ist es in Mülheim an der Ruhr in Nordrhein-Westfalen besonders teuer. Hier zahlt man für eine Betreuung von circa 45 Stunden in der Woche für seine Kinder bis zu 1009 Euro im Monat, vorausgesetzt, das elterliche Jahreseinkommen liegt oberhalb von 175.000 Euro. Wer sein Kind hier betreuen lassen will, muss also gegebenenfalls tiefer in die Tasche greifen. Günstiger ist es in Reutlingen in Baden-Württemberg, solange die Eltern nicht mehr als 50.000 Euro brutto verdienen. In dem Fall zahlt man im Monat knapp 387 Euro für ein Kind, welches das erste Lebensjahr bereits erreicht hat.

Kostenlose Betreuung

In anderen Bundesländern wie Mecklenburg-Vorpommern oder Berlin ist die Betreuung der Kinder in der Kita hingegen sogar kostenlos. Hier müssen die Eltern lediglich für die Verpflegung oder Ausflüge bezahlen. Immerhin will man auch im Saarland in den nächsten Jahren eine gebührenfreie Kinderbetreuung ermöglichen. Wann, und ob die nächsten Bundesländer nachziehen werden, ist noch nicht bekannt.