Übernahme: Über 20 Karstadt-Standorte sollen gerettet werden

Eine Karstadt-Filiale in der Innenstadt.
Symbolbild © istockphoto/tupungato

Über 20 Karstadt Standorte sollen durch eine Übernahme gerettet werden. Wie bekannt gegeben wurde, können die Filialen von einem Dortmunder Modehaus übernommen und damit vor der Schließung gerettet werden.

Jetzt gibt es gute Nachrichten für über zwanzig Karstadt-Standorte. Sie sollen durch eine Übernahme eines Dortmunder Modehauses gerettet werden. Das sind die bisherigen Informationen und der Stand der Lage.

Karstadt-Filialen sollen umgewandelt werden

Seit Bekanntgabe über die Schließungen von zahlreichen Standorten der Galeria Karstadt Kaufhof gibt es immer wieder Spekulationen darüber, welche der Filialen geöffnet bleiben und welche schlussendlich schließen sollen. Jetzt meldet sich ein Mode-Manager zu Wort, der über zwanzig Standorte übernehmen möchte.

Friedrich-Wilhelm Göbel, seines Zeichens Mode-Manager des Dortmunder Modehauses Aachener soll erklärt haben, dass er bis zu 25 Galeria-Standorte übernehmen möchte. Die betroffenen Filialen sollen dann zu Standorten der Modehandelskette Aachener umgestaltet werden. Bislang gibt es jedoch laut Berichten noch keine Verträge mit der Galeria.

Das sind die Pläne

Laut den Medien soll es jedoch schon unterschriebene Verträge mit Vermietern geben. Jedoch ist noch nicht bekannt, ob auch die Filiale in Dortmund zu den Standorten zählt, die durch die Handelskette übernommen werden sollen. Weiterhin will das Dortmunder Modeunternehmen „allen Mitarbeitern der betroffenen Filialen ein Angebot machen, für uns zu arbeiten. Ohne Ausnahme“, so Göbel gegenüber Pressevertretern.

Lesen Sie auch
Verbot an der Nordsee – "Betrifft wohl tausende Touristen"

Aus den Reihen der Galeria Karstadt Kaufhof allerdings klingt die Sachlage etwas anders. So hieß es von dort: „Eine Einigung mit Interessenten zur Übernahme von Filialen konnte nicht geschlossen werden. Mögliche Anschluss-Mietverträge sind Sache zwischen den Vermietern und möglichen Nachmietern. Hierzu kann sich Galeria nicht äußern.“

Bis zu 25 Filialen will Göbel übernehmen

Wie in den Medien berichtet wurde, will der Konzern Galeria Karstadt Kaufhof von den noch übrigen 129 Standorten bundesweit 52 schließen. Göbel hingegen zeigt sich weiterhin optimistisch und erklärte, dass bis zu 25 Filialen bundesweit übernommen werden könnten.

Das Modehaus Aachener bietet ein umfangreiches Sortiment an Bekleidung, Handtaschen und Schmuck an. Des Weiteren wurden neue Filialen auch mit Schreibwaren, Heimtextilien, Haushaltswaren und Spielwaren ausgestattet.