Überraschende Insolvenz: Vielleicht Kaufhauskette mitbetroffen

Viele Passanten bummeln durch eine Einkaufsstraße und shoppen in den verschiedenen Läden der Innenstadt
Symbolbild © istockphoto/BalkansCat

Ein weiteres Unternehmen ist pleite und dieses Mal handelt es sich um eine Immobilienfirma. Von der überraschenden Insolvenz könnte sogar eine bekannte Kaufhauskette betroffen sein.

Viele Unternehmen leiden unter der aktuellen wirtschaftlichen Situation und so machten dieses Jahr zahlreiche Firmen ihre Zahlungsunfähigkeit öffentlich. Auch Immobilienfirmen kämpfen mit steigenden Kosten und so reiht sich nun auch die Signa Real Estate Management Germany ein. Das Unternehmen gehört zur Signa-Gruppe, welche Medienberichten zufolge Zahlungsschwierigkeiten in mehreren Bereichen hat. So könnte auch die zur Gruppe gehörenden Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof bald von einer Insolvenz betroffen sein. Wir berichten, welche Details bisher bekannt sind.

Ein weiteres Unternehmen ist pleite

Die Signa-Gruppe ist eine von Benko gegründete Beteiligungs- und Industrieholding, die Beteiligungen an zahlreichen Unternehmen hat. Seit einiger Zeit hat das Unternehmen jedoch mit der angespannten wirtschaftlichen Situation zu kämpfen und so vermuten Experten, dass intern bereits Insolvenzanträge für zahlreiche Tochterunternehmen vorbereitet werden. Für die deutsche Tochter Signa Real Estate Management Germany haben die Verantwortlichen die Zahlungsunfähigkeit sogar schon öffentlich gemacht.

Die Firma hat große Bauprojekte in vielen Städten, wie zum Beispiel den Elbtower in Hamburg. Doch das Geld reichte nicht, um alle Bauten fertigzustellen. Mögliche Gründe könnten die stark gestiegenen Baukosten sowie Kreditzinsen sein. Letztendlich wurde die Zahlungsunfähigkeit am Amtsgericht in Berlin-Charlottenburg eingereicht. Aktuellen Berichten zufolge wird der Berliner Rechtsanwalt Torsten Martini sich um alle damit verbundenen Angelegenheiten kümmern. Wir können nur hoffen, dass die Signa Holding die Kurve kriegt und die anderen Geschäftsbereiche retten kann. Im schlimmsten Fall könnte sogar die beliebte Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof betroffen sein.

Investor Benko zieht sich zurück

Laut Berichten der Medien rechnet die Kaufhauskette mit einer Insolvenz der Signa Holding, von der sie auch massiv betroffen wäre. Aktuell steht noch infrage, ob die Kette die Mieten, welche direkt an verschiedene Gesellschaften in Deutschland gezahlt werden, für den Monat Dezember aussetzt werden. Dies sei davon abhängig, wie sich die finanzielle Lage der Mutter entwickelt.

Die Zukunft der privat geführten Holding steht aktuell in den Sternen, denn der Investor Benko kündigte erst kürzlich an, sich aus dem Geschäft zurückziehen zu wollen. Hintergrund sei, dass Investoren sowie Partner das Vertrauen in ihn verloren haben. Erst Anfang dieses Monats begann daraufhin die Restrukturierung der Signa-Gruppe. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Arndt Geiwitz hat dabei die Aufgabe, das Unternehmen wieder auf sichere Beine zu stellen. Inwiefern das gelingt, bleibt abzuwarten.