Vermögen wert: Verborgener Schatz in Deutschland entdeckt

Zusammenfluss von Main und Rhein, Deutschland - Panoramablick aus der Luft
Symbolbild © istockphoto/ollo

Ein verborgener Schatz schlummert in Deutschland, und er ist ein ganzes Vermögen wert. Vielleicht versorgt er schon bald alle Bürger Nordrhein-Westfalens mit wertvoller Energie.

Wenn von einem Schatz die Rede ist, denkt man unweigerlich an alte Piratengeschichten, die irgendwo in fernen Ländern spielen. Aber wer hätte gedacht, dass so etwas auch noch heutzutage möglich ist – und das sogar direkt vor unserer Haustür. In Deutschland hat man jetzt einen verborgenen Schatz entdeckt. Was für die Wissenschaftler aufregende Erkenntnisse birgt, könnte für Millionen Bürger ein wahrer Segen sein. Möglich wäre obendrein eine flächendeckende Energieversorgung.

Schatz in Deutschland entdeckt

Hierzulande sind wir allesamt so aufgewachsen, dass für uns Strom und Gas als selbstverständlich gelten. Natürlich hat Energie immer schon etwas gekostet, aber eigentlich war die Versorgung prinzipiell gegeben. Das hat sich mit dem Krieg in der Ukraine schlagartig geändert. Plötzlich machen sich die Leute Sorgen, ob morgen noch der Strom fließt. Um Energie zu sparen, schränkt Karlsruhe nun sogar schon die Weihnachtsbeleuchtung ein. Da kommt diese Schatz-Erkennung gerade recht – denn er könnte große Teile Deutschlands mit hochwertiger Energie versorgen.

Wertvolle Energie-Ressource

Dieser Schatz heißt Abwasser. Die abertausenden Liter Wasser, die wir tagtäglich durch die Abwasserkanäle schicken, sind nämlich nicht einfach nur Abfall. Wenn man weiß, wie, kann man mithilfe dieser Ressource große Mengen Energie erzeugen. Richtig lohnenswert ist das vor allem in Gebieten, in denen besonders viel Wasser verbraucht wird, sprich dort, wo viele Menschen leben. Die Experten des Wasserwirtschaftsverbandes Emschergenossenschaft möchten diese neue Methode der Energiegewinnung nun im Ruhrgebiet testen.

SPD unterstützt Vorhaben

Der Trick an der ganzen Sache ist, die Wärme des Abwassers für sich zu nutzen. Wenn Schmutzwasser unsere Duschen und Toiletten verlässt, hat es ungefähr 25 Grad. Mit einem „Wärmetauscher“ könnte man diese Temperatur an eine Wärmepumpe senden, so die Emschergenossenschaft. Die SPD in Nordrhein-Westfalen unterstützt dieses Vorhaben. Der erste Antrag wird schon in naher Zukunft auf dem Tisch liegen. Somit handelt es sich also nicht um einen Piraten-Schatz aus Gold, den man zurzeit in Deutschland ausgräbt. Trotzdem könnte dieses Verfahren weitaus mehr wert sein als eine Kiste angefüllt mit antikem Schmuck und Gold.