Zu ungesund: Schulbeginn ab 10 Uhr gefordert deutschlandweit

Eine Tafel wird beschrieben.
Symbolbild © imago/ITAR-TASS

Sicherlich stimmt ein Großteil der Schüler zu, wenn man sie fragt, ob sie lieber später mit dem Unterricht beginnen wollen. Jetzt diskutieren auch Experten darüber, den Schulbeginn auf 10 Uhr zu legen und das deutschlandweit.

Es gibt Menschen, die ohne Mühe früh aufstehen können und voll leistungsfähig sind. Andere wiederum sind erst ab einer späteren Uhrzeit so weit. Bei Jugendlichen unterscheidet sich die Leistungsfähigkeit von der Erwachsener. Deswegen fordern Experten jetzt einen Schulbeginn ab 10 Uhr deutschlandweit.

Früher Schulbeginn sei ungesund

Die Schulglocke ertönt um 8 Uhr und schon startet die erste Stunde. Dabei sind viele Schüler noch nicht einmal richtig wach. Dafür können sie jedoch nichts, wie Experten jetzt erklären. Ihr Biorhythmus hat eine andere „Gangart“ als der von Erwachsenen. Zudem erklären sie, dass die frühe Uhrzeit sogar schädlich sein kann. Daher fordern sie nun einen Schulbeginn von 10 Uhr deutschlandweit.

Die Forscher zeigen auf, dass ein späterer Schulbeginn auch eine höhere Aufnahmefähigkeit der Schüler bedeuten würde, die dazu noch um einiges leistungsfähiger wären. Sie könnten sich besser konzentrieren und daher dem Unterricht aufmerksamer folgen. Zudem sollten die Jugendlichen für ausreichend Schlaf vor der Schule sorgen.

Lesen Sie auch
Fans in großer Sorge: Pietro Lombardi postet beunruhigende Worte

Eine einfache Rechnung

Laut den Wissenschaftlern benötigen Jugendliche etwa acht bis zehn Stunden Schlaf jede Nacht. Da aber viele Schüler im Alltag meist deutlich weniger Schlaf abbekommen, ist es kaum verwunderlich, dass die Jugendlichen wenig Energie im Schulalltag vorweisen. Viele Jugendliche verändern auch allgemein ihr Schlafverhalten während der Pubertät.

Sie gehen erst nach 23 Uhr ins Bett und müssen vor sieben Uhr wieder aufstehen. Hier genug Schlaf zu bekommen, ist fast unmöglich, so die Forschenden weiter. Es brächte laut den Forschenden auch wenig, die Jugendlichen früher ins Bett zu schicken, da der Körper nicht vor 23 Uhr abschaltet.

Mit der Zeit kann dies sogar zu einem Schlafdefizit führen, das krank machen kann. Wissenschaftler aus der Schlafforschung erklären, dass es sinnvoll wäre, den Schulbeginn auf 10 Uhr deutschlandweit zu verschieben. Doch trotz zahlreicher Forderungen ist eine solche „Zeitverschiebung“ bislang nicht geplant.