„Zu viel bezahlt“: Millionen Bürger erhalten bald Geld aufs Konto

Die Hand eines Mannes hält mehrere Geldscheine hoch. Darunter sind ein 50-Euro-Schein, ein 100-Euro-Schein und ein 200-Euro-Schein. Dahinter ist eine weiße Wand und ein brauner Boden zu sehen.
Symbolbild © imago/Guido Schiefer

Millionen Bürger könnten unbewusst zu hohe Beiträge gezahlt haben, weshalb sie bald mit mehr Geld auf dem Konto rechnen können. Sie müssen lediglich einen Antrag stellen.

Millionen Bürger können bald mit einer Rückerstattung rechnen, da sie zuvor unwissend zu viel Geld für bestimmte Beiträge gezahlt haben. Sie sollten sich jedoch rechtzeitig informieren, um den Antrag zu stellen und die für viele derzeit bitter nötige finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Viele Rentner zahlen zu hohe Sozialversicherungsbeiträge

Seit Januar 2023 können ältere Menschen ohne Bedenken um ihre Rentenleistungen weiterhin arbeiten, da die Begrenzungen für zusätzliches Einkommen aufgehoben wurden. Viele Senioren haben diese Chance genutzt, um ihr Einkommen aufzustocken. Die Fallstricke des Systems treten erst dann wirklich zutage, wenn Rentner feststellen, dass sie womöglich zu viele Beiträge in die Sozialversicherung einzahlen. Dies betrifft besonders jene, die sowohl eine Rente als auch ein Arbeitseinkommen beziehen. Denn auf beide Einkommensquellen werden Abzüge erhoben, und das bis zu einer bestimmten Schwelle – der Beitragsbemessungsgrenze. Das Problem besteht darin, dass viele Rentner diese Grenze unbeabsichtigt überschreiten.

Lesen Sie auch
"Bundesweit" - Bekannter Käsehersteller ist insolvent

Ein konkretes Beispiel verdeutlicht das Dilemma: Gehen wir von Annemarie aus, einer fiktive Rentnerin. Sie erhält nicht nur eine monatliche Rente, sondern auch eine Betriebsrente und geht zusätzlich einer Beschäftigung nach. Durch die Kombination dieser Einkommensquellen übersteigt sie die Beitragsbemessungsgrenze und muss somit zu hohe Krankenkassenbeiträge leisten – eine Überzahlung von über 1.000 Euro pro Jahr.

Einfach einen formlosen Antrag an die Krankenkasse stellen

Aber hier gibt es eine erfreuliche Neuigkeit: Personen, die zu viel bezahlt haben, müssen das nicht einfach hinnehmen. Sie haben das Recht, die zu viel entrichteten Beträge zurückzufordern. Dafür müssen sie jedoch aktiv werden und einen formlosen Antrag bei ihrer Krankenkasse stellen. Dies ist auch für vergangene Jahre möglich, allerdings gibt es eine Frist von vier Jahren, innerhalb derer dies erfolgen muss. Diese Enthüllung könnte für Millionen von Rentnern eine unerwartete Quelle von Geldmitteln darstellen. Diejenigen, die davon betroffen sind, sollten daher ihre Konten im Auge behalten und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, um eine Rückerstattung zu beantragen.