Ärger droht: Die meisten entsorgen Küchenrolle falsch

Eine Rolle mit weißem Küchenpapier liegt in der Küche auf einer Holzarbeitsplatte. Die einzelnen Papierhandtücher sind zu sehen, da die Rolle bereits angefangen ist
Symbolbild © istockphoto/Liudmila Chernetska

Einmal alle aufpassen! Zahlreiche Haushalte machen unabsichtlich immer wieder einen großen Fehler bei der Entsorgung von Papiertüchern. Denn tatsächlich entsorgen die meisten Deutschen Küchenrolle falsch.

Jeder deutsche Haushalt hat verschiedene Mülltonnen und wird dazu angehalten, seine Abfälle zu trennen. Doch nicht immer ist die Zuordnung von Produkten und Lebensmitteln einfach. Teilweise ist es schwierig, auf den ersten Blick zu erkennen, um welchen Stoff es sich bei einem Gegenstand handelt und wie man ihn entsorgen muss. So entsorgen die meisten Menschen zum Beispiel Küchenrolle falsch. Denn die richtige Wahl der Mülltonne hängt maßgeblich vom Zustand des beliebten Papiers ab. Wir erklären, worauf ihr achten müsst.

Nicht so einfach

In Deutschland müssen Haushalte Müll schon seit vielen Jahren trennen. Durch die Trennung von Restmüll, Biomüll, Plastikmüll und Papiermüll erleichtern Bürger den Recyclingprozess. Denn die Regierung möchte, dass so viele Stoffe wie möglich wiederverwendet werden, um die Ressourcen zu schonen. Indem Haushalte ihren Müll sorgfältig trennen, tun sie also tatsächlich aktiv etwas für die Umwelt.

Doch nicht immer ist die Entscheidung für den richtigen Müll einfach. Ein gutes Beispiel dafür ist das in Deutschland seit Jahren sehr beliebte Küchenpapier. Haushalte nutzen es nur zu gern zum Reinigen von Oberflächen und zum Aufsaugen verschiedener Flüssigkeiten wie Wasser und Öl. Was die wenigsten wissen, ist allerdings, dass die Art der Nutzung darüber entscheidet, in welchen Müll das Papier gehört. Deshalb entsorgen viele Küchenrolle regelmäßig falsch.

Lesen Sie auch
Beißen zu: Fliegende Zecken belagern Gärten – "Sind im Anflug"

Nicht in den Papiermüll

Die Tatsache, dass viele Bürger Küchenrolle falsch entsorgen, liegt vor allem daran, dass sie davon ausgehen, dass das Papier immer in den Papiermüll gehört. Dem ist jedoch nicht so. Da die Papiertücher vor allem zum Aufwischen von Dreck genutzt werden, hat der Grad der Verschmutzung einen Einfluss auf die Wahl der Tonne.

Haushalte können sich von jetzt an merken, dass stark verschmutzte Papiertücher niemals in den Papiermüll gehören. Stattdessen sollte man die dreckigen Tücher immer im Restmüll entsorgen. Papier, das nur zum Aufwischen von Wasser benutzt wurde, darf in die blaue Tonne. Tücher mit Essensresten nicht. Diese müssen immer in die schwarze Tonne geworfen werden.