Aldi führt neues ein: Ersten Auswirkungen aktuell auf Preise

Aldi Filiale von außen.
Symbolbild © istockphoto/Gerd Harder

Aldi plant großes und geht neue Wege. Die ersten Auswirkungen dieser Pläne sind bereits jetzt auf die aktuellen Preise spürbar. Das steckt dahinter.

Aldi hat ein klares Ziel vor Augen und großes geplant. Um genau jenes Ziel zu erreichen, soll in kleinen Schritten gehandelt werden – und erste Erfolge sind jetzt schon sichtbar. Ganz besonders, wenn man einen Blick auf die ersten Auswirkungen des Vorhabens von dem Discounter wirft.

Billigfleisch wird verbannt

Der Discounter Aldi hat Großes geplant. Bis zum Jahr 2030 will man nachhaltiger werden und dabei ganz besonders auf das Tierwohl achten. So soll spätestens in sieben Jahren das gesamte Frischfleischsortiment bei Aldi ausschließlich aus den Haltungsformen 3 und 4 stammen.

Dazu soll nun im ersten Schritt bis 2025 das Fleisch von Schwein, Hähnchen, Rind und Pute aus der Haltungsform 1 – auch bekannt als Stallhaltung – komplett aus Regalen des Supermarktes verschwinden. Das bedeutet im Klartext: kein Billigfleisch mehr bei Aldi. Die ersten Auswirkungen auf dieses Vorhaben spürt der Discounter bereits jetzt.

Kritik am neuen Plan von Aldi

Neu im Plan von Aldi dabei ist nun zudem auch das gekühlte Fleisch- und Wurstwarensortiment. Auch bei diesem soll spätestens bis 2026 ein Drittel der verkauften Waren aus den Haltungsformen 3 und 4 bestehen, wenn auch zuerst einmal nur bei der Wurst und dem Fleisch der Eigenmarke des Supermarktes.

Lesen Sie auch
Aus: Bekannte Marke verschwindet endgültig aus Supermärkten

Das Vorhaben stößt auf viel Begeisterung, aber zu den ersten Auswirkungen zählt auch jede Menge Kritik. Ganz besonders vonseiten der Bauern heißt es, dass die neuen Kriterien noch mehr heimische Landwirte dazu veranlassen könnte, ihren Beruf niederzulegen. Das wiederum würde dem Import in die Hände spielen, denn für ausländische Bauern gilt die neue Regelung der Haltungsformen nicht.

So erhöhen sich die Preise bei Aldi

Ebenfalls unklar ist, wie sich der Plan von Aldi auf die Preise auswirkt. Nachweisbar ist, dass bereits 2021, als die Nachricht Billigfleisch aus den Discountern zu verbannen, bekannte wurde, erste Auswirkungen in der Preisgestaltung spürbar waren. So stieg der Kaufpreis für Frischfleisch in den Supermärkten landesweit an. Aktuell gibt es von Aldi noch keine Information zu der neuen Gestaltung ihrer Preise für Fleisch- und Wurstwaren.