Auch bei Lidl: Altersbeschränkung soll auf beliebte Produkte kommen

Mehrere Kunden betreten eine Filiale vom Supermarkt Lidl. Es ist Abend, die Personen sind nur schattiert zu erkennen. Das Lidl-Symbol leuchtet am Eingang.
Symbolbild © imago/Wolfgang Maria Weber

Auf beliebte Produkte soll jetzt eine neue Altersbeschränkung kommen. Dieser Genuss ist dann nicht mehr für jeden zu haben. Worum es sich dabei handelt, verraten wir hier.

Altersbeschränkungen bei beliebten, wenngleich nicht sonderlich gesunden Produkten wie Alkohol und Zigaretten sind uns allen bekannt. Man hat sich daran gewöhnt, und es ist völlig normal, dass man Hochprozentiges sowie Tabakwaren erst als Volljähriger erwerben kann. Aber wie sieht es bei den folgenden Artikeln aus? Bisher waren sie für jeden frei zugänglich. Unter anderem diskutiert man nun bei Lidl, ob man die Kassenschlager für Kinder und junge Jugendliche verbieten soll. Das würde denen natürlich gar nicht schmecken.

Vielleicht auch bald bei uns

In mehreren Nachbarländern hat Lidl bereits durchgegriffen. Beliebte Produkte, die hierzulande frei verkäuflich sind, haben dort inzwischen eine Altersbeschränkung. Somit können unter Sechzehnjährige bei Lidl in folgenden Ländern keine Energy-Drinks mehr kaufen: In Großbritannien, den Niederlanden und Dänemark sind die Wachmacher für jüngere Teenager untersagt. Das Gleiche überlegt der Supermarkt indessen auch in Deutschland durchzusetzen.

Unsere drei Nachbarländer haben, was Energy-Drinks angeht, dieselbe Gesetzeslage wie wir. Der Staat erlässt keinerlei Beschränkungen beim Verkauf. Jedoch kann jeder Einzelhändler selber bestimmen, wem, was verkauft wird. Somit gibt es auch in Deutschland durchaus einige Läden, die eine Altersbeschränkung auf diese beliebten Produkte geltend machen – auch wenn sie dadurch viele Kunden verlieren. Denn Energy-Drinks sind gerade bei den Jüngeren extrem begehrt. Aber für sie sind die Zuckerbomben leider besonders ungesund.

Lesen Sie auch
Leere Regale: Neuer Getränkeengpass bei Aldi – "In allen Filialen"

Altersbeschränkung auf beliebte Produkte

Dass Smoothies zu den ungesündesten Getränken zählen, hätte kaum einer gedacht. Doch dass Energy-Drinks dazu zählen, weiß das eigentlich jedermann. Die immens hohen Mengen an Koffein, Zucker und anderen stimulierenden Substanzen führen nicht selten zu gesundheitlichen Problemen. Dazu gehören Herzrasen, Schlafstörungen und erhöhter Blutdruck. Das ist besonders für Kinder und Jugendliche bedenklich, da ihr Körper noch in der Entwicklung ist und sie empfindlicher auf die negativen Auswirkungen von Koffein reagieren. Energy-Drinks können regelrecht süchtig machen. Daher haben die nach wie vor beliebten Produkte insbesondere bei jüngeren Menschen in der Einkaufstasche eigentlich nichts verloren – was eine Altersbeschränkung durchaus sinnvoll erscheinen lässt.

Ob Lidl auch bei uns den Schritt des Verbots wagen wird, steht bislang nicht fest. Schließlich würde der Discounter dadurch eine große zahlende Kundschaft einbüßen. Auf die Frage, warum Lidl die Wachmacher für ausländische Filialen mit einer Altersbeschränkung versieht, dies aber im deutschen Raum unterlässt, gab der Supermarkt bislang keine klare Antwort.