Aus Angst: Erste Haushalte werfen Butterverpackung nicht weg

Butter im Kühlregal.
Symbolbild © IMAGO/Pius Koller

Das Müllsystem in Deutschland ist konkret geregelt und beinhaltet eine Reihe an verschiedenen Regelungen. Doch immer wieder stehen Verbraucher vor der kniffligen Frage, wo das jeweilige Abfallprodukt entsorgt werden muss. So fragen sich Haushalte ebenso, wo die leere Butterverpackung hinkommt.

Richtig den Müll zu trennen, das kann etwas herausfordernd in Deutschland sein. Neben Plastikabfall, Restmüll und Altpapier gibt es noch weitere Entsorgungsmöglichkeiten. Einige Haushalte zweifeln daher, wo die leere Butterverpackung hingehört.

Butterverpackung – so gehört sie wirklich entsorgt

Mit der Mülltrennung ist es so eine Sache, denn viele stehen vor einer echten Herausforderung, wo welcher Abfall hineingehört. Viele Haushalte werfen die leere Butterverpackung einfach in den falschen Müll und denken, dass sie damit richtig liegen. Leider ist das nicht der Fall, und wer Müll falsch trennt, schadet in erster Linie der Umwelt.

Die richtige Mülltrennung spielt für die weitere Verarbeitung und Verwertung des Abfalls eine große Rolle. So kann das falsch entsorgte Butterpapier durchaus etwas ausmachen, auch wenn ein einzelnes Papier nicht viel wiegt. Wie immer gibt die Masse den Ausschlag. Jetzt bleibt nur noch offen, wo die leere Verpackung richtig entsorgt ist.

Lesen Sie auch
Günstiger als Fleisch: McDonald's führt mehr Veggie-Produkte ein

Diese Tonne ist die richtige

Die Butterverpackung wird auch Butterpapier oder Butterwickler genannt. Auch wenn es vielleicht den Anschein macht, aber eine leere Butterverpackung gehört auf keinen Fall in den Restmüll. Experten wissen, dass dieser Abfall in eine ganz andere Tonne gehört. Butterverpackungen sollten, so wie Styropor auch, in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne kommen.

Der Grund ist, dass die Verpackung aus mehreren Materialien besteht, die auch ″Verbundverpackung‶ genannt werden. Sie enthält unter anderem Aluminium, Kunststoff und Papier. Keiner der Stoffe sollte in den Restmüll gelangen, sondern kann ideal dem Recycling zugeführt werden.

Das gelingt jedoch nur, wenn die Verpackung auch in der richtigen Mülltonne landet. Haushalte, die sich also schwer damit tun, die leere Butterverpackung richtig einzusortieren, sollten sich merken: Sie gehören in den Plastikmüll. Am besten ist sie restlos von Butter befreit und kann so in den Recycling-Prozess gelangen.