Aus: Traditionsprodukt der Deutschen in Supermärkten gestrichen

Ein leerer Einkaufswagen vor Supermarktregalen.
Symbolbild © istockphoto/yalcinsonat1

Beim wöchentlichen Einkauf könnte es dem einen oder anderen Kunden bereits aufgefallen sein. Ein Traditionsprodukt der Deutschen fehlt in den Supermärkten.

Ein bestimmtes Traditionsprodukt der Deutschen fehlt momentan in den Supermärkten und Discountern. Bei einem Anbieter könnte der Leerstand länger anhalten.

Beliebte Süßigkeiten fehlen

So manches Lebensmittel gilt als Traditionsprodukt der Deutschen und ist in den Supermärkten fast überall zu finden. Doch genau solch einen Artikel suchen die Kunden derzeit in einem Discounter vergebens. Die beliebten Naschereien werden vom Hersteller derzeit offenbar nicht mehr an Lidl geliefert.

Klein sowie Groß greifen gern zu verschiedenen Produkten von Haribo. Von Goldbären über Lakritz-Schnecken bis hin zu Maoam feiern die Produkte unter den Fans einen Erfolgszug. Doch bei Lidl befinden sich die beliebten Süßigkeiten seit einiger Zeit nicht mehr im Sortiment. Dort, wo sonst die Haribo-Snacks zu finden waren, trifft man jetzt auf Alternativen oder leere Regale.

Keine Haribo-Produkte mehr bei Lidl

Die Haribo-Produkte sollen laut Medienberichten nicht mehr an Lidl geliefert werden, da sich Hersteller und Einzelhändler nicht über neue Preise einigen können. Vonseiten des Produzenten soll bestätigt worden sein, dass man vom Discounter höhere Preise fordere. Bereits 2020 gab es eine ähnliche Situation zwischen Haribo und Lidl.

Damals hieß es von Haribo zum Bestellstopp: „Temporäre Auslistungen sind ein bekanntes taktisches Mittel, um den Druck auf den Lieferanten zu erhöhen.“ Allerdings hat sich das Blatt mittlerweile gewendet. Früher warfen die Supermärkte die Produkte aus dem Sortiment. Heute liefern die Hersteller die Waren nicht mehr an die Märkte.

Streitigkeiten dauern an

Ein ähnlicher Streit zwischen Edeka und Mars ist bereits vor Monaten eskaliert. Die Situation hält nach wie vor an, sodass Kunden keine Mars-Produkte mehr bei Edeka finden. Auch hier hat der Hersteller die Lieferung an die Märkte eingestellt.

Laut Medienberichten ist zu erwarten, dass der Streit zwischen Lidl und Haribo länger andauern könnte. Der Süßwarenkonzern soll derzeit mehr Produkte verkaufen, als er produziert. Die Nachfrage ist also groß. Das bedeutet, dass Lidl zwar einer der größten Abnehmer ist, aber eine Auslistung längerfristig von Haribo ausgehalten werden kann, heißt es weiter. Es könnte also sein, dass das Traditionsprodukt der Deutschen über einen längeren Zeitraum hinweg in den Supermärkten fehlt.